Von Gott verlassen

Von aller Welt verlassen – missio

Von aller Welt verlassen – missio

Derzeit geht missio, das internationale katholische Missionswerk mit nebenstehenden Plakat auf Bauernfängerei – zu finden bisher auf U-Bahnhöfen der BVG in Berlin. Man fragt sich, was in den Köpfen der Macher vorgeht, solch einen Aufmacher zu wählen:

Von aller Welt verlassen, dann kam ein Schutzengel.
Schutzengel. Wir bilden sie aus.

Es müßte wohl eher von Gott verlassen heißen. Wo war denn dieser allwissende, allmächtige und gütige Gott als das Negerbaby in die Situation gekommen ist? Darüberhinaus, wer ist denn unmittelbar für die Notlage verantwortlich? Doch wohl dieser allwissende, allmächtige und gütige Gott. Und überhaupt, ist es nicht geradezu blasphemisch, wenn Menschen meinen, sie könnten Engel ausbilden, die dem allwissenden, allmächtigen und ach so gütigen Gott in seine Schöpfung pfuschen?

Die Kampagne soll u.a. Geld für psychologische Betreuung traumatisierter Menschen in Krisengebieten einbringen.

„Manchmal muss ich ein Gespräch unterbrechen“, sagt die Therapeutin Therese Mema, „zu schrecklich sind die Schicksale, von denen ich erfahre.” Sie gehe dann raus, sagt Therese, um zu weinen. Erst wenn die Tränen getrocknet sind, kehrt sie zur Behandlung zurück. „Denn als Therapeutin muss ich stark sein und Zuversicht zeigen.“

Betschwestern und therapiebedürftige Therapeuten, genau das brauchen hilfsbedürftige Menschen ganz besonders dringend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.