Vollzugsbehörde Stuttgart

Gerade eben einen Anruf bekommen, der mich dann erst mal für einen Moment stutzen ließ. Mir wurde vorgeblich von der „Vollzugsbehörde Stuttgart“, daß ein Verfahren gegen mich liefe. Die Mitteilung, denn ein Gespräch war es nicht, sinngemäß:

Guten Tag, meine Name ist Fr. [vergessen] von der Vollzugsbehörde Stuttgart. Es liegt hier eine Abmahnung gegen Sie vor. Wenn Sie sich außergerichtlich einigen wollen drücken Sie die 1, wenn Sie Informationen erhalten möchten, drücken Sie die 2.

Zunächst ist festzustellen, daß die Bandaufnahme mit der Frauenstimme sehr gut gemacht ist, da man es nicht in den ersten Sekunden bemerkt. Leider habe ich auf dem Festnetztelefon keine Rufnummernanzeige, so daß ich die Nummer der Gegenstelle nicht kenne.

Ich habe keine Auswahl getroffen, auch wenn ich durchaus neugierig war, wie es weitergeht, aber in der Kürze der Zeit dieses Anrufs, hat man nicht viel Nachdenkzeit, aber der Inhalt der Nachricht ist unstimmig, weil er einfach nicht in unser Justizsystem passt. Man kann sich zwar außergerichtlich einigen, aber überlicherwiese wird einem diese Möglichkeit nicht von irgendwelchen „Vollzugsbehörden“ (gibt es in Deutschland überhaupt Vollzugsbehörden die Geld eintreiben? Normalerweise haben die andere Aufgaben) telefonisch mitgeteilt, schon mal gar nicht bei Erstkontakt. Auch ist unser Rechtssytem immer noch papiergebunden, wenn also irgendein Verfahren liefe und sich bereits etwas im „Vollzug“ befände, hätte man längst diversen Schriftwechsel im Briefkasten vorgefunden.

Wie Google hinterher enthüllte, ist die Betrugsmasche schon einige Jahre bekannt (mindestens seit 2015), auch bei den Strafverfolgungsbehörden aktenkundig, aber offenbar haben die Betrüger immer noch einen gewissen Erfolg. Mal seien offene Rechnungen zu begleichen, mal läge ein Pfändungsbescheid oder wie bei mir jetzt eine Abmahnung vor. Auch wird berichtet, daß man nach dem Drücken der Ziffer auf eine teure Nummer weitergeleiet wird.

Kurz gesagt: Bei Anruf nichts tun und auflegen, wer Geld will, soll schreiben! Natürlich auch ggf. keinerlei Daten bestätigen oder gar weitere herausgeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.