Nancys Wahnwelt

Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat ein weiteres Mal offenbart, daß sie in einer Wahnwelt lebt und keine Beziehung mehr zu der Realität in diesem Land hat.


Wenn etwas #FakeNews ist, dann die Nachricht, daß es keine Russophobie gäbe. Es gibt sie, sogar ein besonders schlimme Form denn sie geht oft vom Staat aus! Ganz besonders tut sich hierbei der sonst ach so tolaerante Kulturbetrieb hervor. Russische Künster wie Anna Netrebko wurden von der Bayrischen Staatsoper entlassen oder der Stardirigent Valery Gergiev, der seinen Posten als Chef der Münchner Philharmoniker sofortiger Wirkung verlor. Übrigens veranlasst durch den Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter, ein Parteigenosse von Frau Faeser (SPD). Selbst die Werke von Peter Tschaikowsky (1840-1893) werden verbannt. In Berlin wurde sogar das Deutsch-Russisches Museum in „Ort der Kapitulation, Mai 1945“ umbenannt.

Wie kann man nur auf den Gedanken kommen in einem freien Land seine Meinung zu äußern? Oder ist das Land etwa doch nicht so frei und die Politiker einfach nur nicht bei klarem Verstande?

Hinzu kommen die unzähligen russophoben Aktionen bei Unternehmen. Produkte werden aus dem Sortiment genommen weil sie von Russen kommen oder der „russische Zupfkuchen“ wurde zum schlichten „Zupfkuchen“ bis hin zu Anschlägen auf russische Unternehmen. Auch sonstige Anfeindungen gegen Russen gibt es nicht zu knapp.

Das sind nur einige wenige Vorfälle aus Deutschland. In anderen Ländern lässt sich Ähnliches beobachten.

Bei all diesen Vorfällen keine Russophobie zu sehen ist schlicht staatlich legitimierter Rassismus! Nach diesem Maßstab der Nancy Faeser gibt es auch keinerlei Antisemitismus.

Ein Kommentar

  1. Bill Miller sagt:

    Und irgendwann wird man frgen: „Wie konnte das passieren, das ist doch nicht das erste Mal?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.