Covid-19-Schutzimpfung im Wandel eines Jahres

Was ist in Karls Ministerium nur passiert?

Das war im August letzten Jahres (2021) und nun fast genau Jahr später:

Schwere Nebenwirkungen? Les‘ ich da ministeriale querdenkerische Zweifel an Karls nebenwikrungsfreier Impfung, die er und viele Andere nur zu gerne zur Verpflichtung für alle erklärt hätte? Ist das Twitterkonto vom BMG einem Cyberangriff zum Opfer gefallen oder war es ein panikartiger Anfall von versuchter Wahrheitsfindungssuche?

Bedenkt man nun was alles in der Zwischenzeit passiert ist:

  • Massive Grundrechtseinschränkungen
  • Gewaltsames Niederschlagen friedlicher Protestkundgerbungen. Staatlicher Machtmißbrauch.
  • Verunglimpfungen weiter Teile der Bürgerschaft als rechtsextrem und demokratiefeindlich
  • Enorme Hetze gegen Ungeimpfte
  • Kündigungen und berufliche Vernichtung Ungeimpfter

Noch immer ist es nicht vorbei, nur der To ist momenta im Alggemeinen etwas moderater, aber für den Herbet sind neue Maßnahmen angekündigt, dann wird der Ton wieder schärfer.

Nachtrag 21.07.2022:

Zu dem o.g. Tweet hatte das BMG einige Stunden später noch einen Korrekturtweet nachgereicht:

Während am Anfang nur eine von 5.000 Personen betroffen war, sind es jetzt 0,2 schwerwiegende Nebenwirkungsmeldungen je 1.000 Impfdosen. Kleinere Zahlenwerte klingen halt besser, oder? Nun sind 0,2 je 1.000 numerisch exakt dasselbe wie 1 von 5.000, aber es geht nun um Impfdosen — derzeit also drei für eine gültige Impfung —, nicht um Individuen.

Aber egal was die Zahlen sagen, wir brauchen unbedingt Maskenpflicht außen und innen, am Besten sofort, auch für Alleinlebende, mindestens drei Monate Lockdown — Supermärkte eingeschlossen — und wöchentliche Impfungen. Dann und nur dann kommt das Paradies auf Erden, also vielleicht! Alternativ geht auch Einstellung des Twitterns und eine neue Regierung. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.