Archiv für Feuerwächter

Zur großartigen Wirkung der Covid-19-Schutzimpfung

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) möchte für den Herbst vorbereitet sein: Weiterlesen

Herbert Grönemeyer: Weltbildzusammenbruch eines mehrfach Geimpften

Herbert Grönemeyer samt Truppe sind an Covid-19 erkrankt und daher wurde die „20 JAHRE „MENSCH“ JUBILÄUMSTOUR“ komplett abgesagt. Von hier aus gute Besserung für ihn und seine Mannschaft, dennoch keinerlei Mitleid für das Absagen der Tournee. Neben der offiziellen Absage hat er auf Instagram Fotos eines persönlichen, handgeschriebenen Briefs zu der Absage veröffentlicht. Weiterlesen

Glückwünsche zur Menstruation

Ich darf vorstelllen: Svenja Schulze (SPD), Bundesministerin für menstruelle Zusammenarbeit (BMZ), feiert in ihrem Ministerium den Internationalen Tag der Menstruationshygiene (Was es nicht alles gibt) mit einem neuen Armband, neuhochdeutsch Bracelet. Weiterlesen

Hurra, er ist wieder da!

Es ist, als wäre er nie weg gewesen:


Und immer frenetisch am Stärksten von denen bejubelt, die nicht wissen was sie bejubeln!

Robert Habeck warnt vor Hungersnot

Wie die Annalen Lauterbachus zu berichten wissen hat die Meisten ja schon das Coronavirus hinweggerafft, die haben es also hinter sich. Für den überlebenden Rest wird jetzt richtig hart, denn sie haben zum großten Teil grüne Politik gewählt. Nun stellt sich für sie die Frage, ob man sie an Affenpocken sterben oder verhungern. Weiterlesen

Der sprachliche Tod von „Frauen“

Die ARD Das ZDF hat es in einem Beitrag über den neuen Anspruch auf „Menstruationsurlaub“ in Spanien in seinem Magazin „wiso“ auf Instagram geschafft das Wort „Frauen“ nahezu vollständig zu eradizieren. Sattdessen werden Umschreibungen aus der Sprachwelt des Gendergagas wie „Menschen mit einer Gebärmutter“ und „menstruierenden Personen“ verwendet. Das eine Mal, in dem er vorkommt ist ein Zitat, von einer Frau. Weiterlesen

Brottütenkrise

Es gibt wohl niemanden, der von der (Speise)Öl- und Mehlkrise nichts mitbekommen hat. Wobei mir immer noch nicht der Grund klar ist. Das Hamstern beim Toilenttenpapier war noch erklärlich und sichtbar, denn jeder hat Bedarf an Toilettenpapier, aber weil es so ein Mitnahmeartikel ist, der halt ab und zu mal kauft wird haben die Leute nicht den wöchentlichen Bedarf im Kopf und haben daher in Anbetracht des eher unbestimmten Lockdowns während Corona deutlich zuviel gekauft bzw. bevorratet. Ich musste an Hand meiner privaten Buchhaltung auch erst meinen tatsächlichen Bedarf ermitteln. Ich hatte mich aber daraufhin gagen Bevorratung entschieden, da eine Schupfen- und keine Durchfallepidemie erwartet wurde, zumal sich ein Mangel an Toilettenpapier im Bad mit der Dusche ausgleichen lässt.

Nur bei Mehl und Speiseöl und ist mir der Mangel nicht wirklich einsichtig. Beides wird in der deutschen Hausküche nicht sonderlich viel verwendet. Bei meinem Supermarkt am Rand des Berliner Universums, besiedelt praktisch nur von Deutschen, hat es mehrere Wochen am Stück kein Weizenmehl gegeben und das lag daran, daß keines geliefert wurde, wie mir der Marktleiter auf Nachfrage mitteilte. Dinkelmehl geb es hingegen. Ich habe hier auch bisher niemanden Speiseöl en masse ḱaufen sehen. Weiterlesen

Nancys Wahnwelt (IV): Notfallvorsorge doch überflüssig

Anfang Mai hatte ich sarkastisch gefragt ob Bundesinnenministerin Nancy Faeser unter die rechten Verschwörungstheoretiker gegangen sei, weil sie nicht nur auf die allgemeine Wichtigkeit des Zivilschutzes hingewiesen hat, sondern auch die einzelnen Bürger angehalten hatte zu Hause einen Notvorrat zu haben. Jetzt, drei Wochen später, hat sie wohl ihren Fehler eingesehen oder wurde von der Partei auf Linie gebracht, nun ist sie der gegenteiligen Auffassung: Weiterlesen

Elon Musk: Wokeness zerstört die Zivilisation

Ich weiß nicht, was Musk mit Twitter tatsächlich vorhat, aber der Mann hat sowas von Recht zu dem „woken“ Scheiß, der sich wie eine Seuche ausbreitet bzw. allerorten mit Gewalt durchgedrückt wird. Auch und insbesondere von Politikern in Einrichtungen, die von Amts wegen zur Neutralität verpflichtet sind:


Ich sehe förmlich die Linken vor Wut kochen, daß sie ihn nicht einfach abschalten können.

Nancys Wahnwelt (III): Heimat

Ein weiteres Mal zeigt sich, daß unsere linksextreme Bundesinnenministerin Nancy Faeser in einer Wahnwelt lebt, die nur geringe Berührungspunkte mit der Realität aufweist. In meinem vorigen Artikel „Grüner Neo-Lyssenkoismus?“ hatte ich mehr nebenbei erwähnt, daß Linke Begriffe gern umdefinieren.

Das was heute „Nazis“ sind waren damals in der Sowjetunion die Kulaken, ursprünglich eine Bezeichnung für wohlhabende Bauern, marxismustypisch aber bald entgrenzend zum „Ausbeuter“ umgedeutet.

Wie zur Bestätigung kommt nun Nancy Faeser ganz offen daher und möchte den Begriff „Heimat positiv umdeuten“: Weiterlesen