Archiv für Deutschland

Keine Krawalle

Jetzt ist es schon eine Überschrift wert, daß es keine Randale gab (höre ich da ein leider?), zum Glück betrifft es aber nur die Rigaer Straße, nicht das jemand denkt die Randale in Berlin sei alle, keine Sorge von der ist genug da. Sozusagen eine selbsterneuernde Ressource. Weiterlesen

Außenministerium soll „woke“ werden

Die Bild-Zeitung berichtet davon, daß das Auswärtige Amt (AA) gemäß der internen Mitarbeiterzeitschrift zu männlich und weiß geprägt sei und durch allerlei Quoten diverser werden soll. Das Ergebnis ist absehbar: Get woke, go broke!. Das Außenminister Heiko Maas ausgesprochen blass ist stimmt zwar, aber das liegt nicht an seiner Hautfarbe. Weiterlesen

ARD: Robert, der Idiot

Das Leben schreibt die besten Geschichten:

Fernsehprogrammhinweis vom 13.06.2021
Fernsehprogrammhinweis vom 13.06.2021:
0:20 Bericht vom Parteitag der Grünen
0:35 Mein Bruder heißt Robert und ist ein Idiot

Heute wieder Dunkelstrahlung zu erwarten?

Heute Mittag gibt es in Deutschland wieder eine Naturkatastrophe. Nein es sind nicht die Grünen, die kommen erst später,  diesmal kommt sie in Form einer Sonnenfinsternis, zumindest ein Bißchen. Ich bin gespannt wie viele Bildungseinrichtungen in diesem zunehmend verblödenden Land diesmal die Fenster verdunkeln um die Schüler vor den „Dunkelstrahlen“ zu schützen:

Fehlende Fürsorge kann man der Schulleiterin aus Münster ganz sicher nicht vorwerfen. Weil am Freitag ab 9.30 Uhr die Sonnenfinsternis ansteht, informierte sie am Dienstag per Brief die „lieben Eltern und Erziehungsberechtigten“, dass sie gleich mit einem ganzen Bündel an Maßnahmen ihre Schüler schützen wird.
Dazu gehören nicht nur die Vorverlegung der großen Pause („9:00 – 9:20 Uhr“) und eine Schulhofsperrung in der zweiten großen Pause, sondern auch die Verdunkelung der Klassenräume: „Wir werden die Fenster mit Gardinen verschließen, sodass kein Kind von diesen Lichtstrahlen bestrahlt werden kann“, verspricht die eifrige Pädagogin den Eltern.

Inzwischen sollten wir weiter sein und einen Sonnenfinsternisschutzcreme entwickelt haben, der die gefährliche Dunkelstrahlung abblockt. Da heute nur eine partielle Sonnenfinsternis ist sollte ein Dunkelschutzfaktor von -10 ausreichen. Weiterlesen

Eigene Fehler — Eine Autobiographie

Mal was Autobiografisches, denn die Angelegenheit mit den Lebensläufen von Annalena Baerbock erinnert mich doch sehr an eigene Fehler, die ich in der Jugend gemacht hatte, genauer zwischen Schulende und Studiumsbeginn. Was nur Wenige wissen, eigentlich niemand, aber damals habe ich eine Zeitlang beim Fernsehen gearbeitet, keine einfache Sprechrolle, nein, sogar eine tragende Actionrolle, war auch nicht ganz ungefährlich, alles ohne Stunts, alles selber gemacht. Weiterlesen

Russen und Türken gegen Annalena Baerbock

Wieder so eine Sache, die mich an die DDR mit ihrem Sozialismus erinnert. Neulich hat Cem Özdemir (Die Grünen) noch von einer Kampagne der Russen gegen die grüne Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock und Die Grünen gesprochen, angeblich weil sie gegen die Pipeline NordStream 2 ist. Sonderlich erfolgreich scheint sein Rettungsversuch für Baerbock und die Grünen nicht gewesen, denn jetzt legt er noch eine Schippe nach. Nun sind es nicht mehr nur die Russen, sondern auch die Türken fahren angeblich eine Schmutzkampagne. Weiterlesen

Kohlestrom verstopft die Netze!

Unsere weltweit bekannte und bisher völlig unterschätzte Völkerrechtsexpertin Annalena Baerbock hat auch exzellentes Fachwissen in Elektrotechnik, mindestens. Ich kann gar nicht in angemessenen Worten ausdrücken wie glücklich ich bin, daß sie uns alle an ihrer Expertise teilhaben lässt und vielleicht sogar in einigen Monaten die Geschicke dieses Landes höchstpersönlich in die Hand nehmen wird. Weiterlesen

Neuer Rundfunkstaatsvertrag: Neutralität umstritten!

Bisher ist in §11 des Rundfunkstaatsvertrags (RStV) festgeschrieben, daß der öffentlich-rechtliche Rundfunk zu Objektivität und Unparteilichkeit verpflichtet ist.

2) Die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten haben bei der Erfüllung ihres Auftrags die Grundsätze der Objektivität und Unparteilichkeit der Berichterstattung, die Meinungsvielfalt sowie die Ausgewogenheit ihrer Angebote zu berücksichtigen.

Dies wird im ÖRR anders gesehen, soweit man dort überhaupt von seinen gesetzlich vorgeschriebenen Pflichten Kenntnis hat. Dementsprechend schamlos werden daher einseitig parteipolitisch linke Interessen versucht voranzutreiben. Derzeit ist nun ein neuer RStV in Arbeit, der am 09. Juni von der Rundfunkkommission beschlossen werden soll.

Nun berichtet die FAZ über den aktuellen Stand zum kommenden RStV:

Auch der Vorschlag eines Pflichtenkanons ist umstritten. Die Sender auf „hohe journalistische Standards“ verpflichtet werden, die „insbesondere den Grundsätzen der Wahrheit, Sachlichkeit und der Achtung von Persönlichkeitsrechten, den einem öffentlich-rechtlichen Angebotsprofil entsprechenden Grundsätzen der Objektivität und Unparteilichkeit sowie der ausgewogenen Darstellung einer möglichst breiten Themen- und Meinungsvielfalt“ gehorchen.

Das bedeutet nichts Anderes, als daß nun versucht wird die rechtswidrige Praxis von Wählerbeeinflussung und -manipulation der letzten Jahre zu legalisieren. Man will dafür einen Freifahrschein und natürlich alles auf Kosten der Bürger, der dies bar jeder Freiwilligkeit durch Zwangsgebühren finanzieren muss. Beschlossen ist das offenbar noch nicht, aber allein die Tatsache der Infragestellung der Neutralität der ÖRR-Programminhalte ist überaus bemerkenswert und zeigt deutlich wie linksextremistisch unterwandert das ganze System bereits ist.

Indische δ-Variante

Genau so habe ich mir das vorgestellt. Nachdem die WHO Ende Mai vorgeschlagen hat für die öffentliche Kommunikation die Ländernamen in denen eine Variante des SARS-CoV-2 („China-Virus“) gefunden wurde gegen griechische Buchstaben auszutauschen, damit sich niemand stigmatisiert und diskriminiert fühlt, wird nun beides verwendet, was die Idee ad absurdum führt und es noch dazu komplett falsch macht. Sprachlogisch führt die Formulierung Indische δ-Variante nun dazu, das es mindestens auch noch eine indische α-, β- und γ-Variante geben muss. Weiterlesen

Recht auf Home Office

Nach dem es während der Coronaviruspandemie teilweise eine Pflicht zu Home Office gibt, wollen nun die Grünen ein allgemeines Recht auf Home Office für jeden Arbeitnehmer bei den Tätigkeiten die es zulassen. Derzeit ist Home Office nicht zwangsläufig auch für jeden Arbeitnehmer von Vorteil, denn seine Kosten für Strom (Licht & Arbeitsgeräte), Heizung und Wasser steigen ohne das dies durch eine Erhöhung des Arbeitslohns ausgeglichen wird. Auf der anderen Seite können je nach Wohnort die Fahrkosten sinken. Weiterlesen