Nawalny, der Koran und die SPD

Ich frage mich schon die ganze Zeit, weshalb sich die SPD derart für Alexey Nawalny einsetzt, während sie Vertreter weitaus harmloserer Positionen als die von Nawalny geäußerten hemmungslos angeht und mundtot machen will. Reinen Humanismus kann man bei den Sozialisten von der SPD ausschließen. Ist es also nur weil er gegen Putin ist, gemäß des Mottos „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“?
Nun liest man Nawalny verklage das Gefängnis, weil ihm sein Koran vorenthalten werde:

‎[…] „Sie geben mir meinen Koran nicht. Und das kotzt mich an“, erklärte Nawalny. Ein gründliches Studium des Korans sei eines seiner Ziele zur „Selbstverbesserung“, das er sich im Gefängnis gesetzt habe. […]

Ist das eine Finte von Nawalny oder entspricht dies tatsächlich seiner Überzeugung? Bisher war er mir in den Nachrichten nicht als Moslem aufgefallen, eher das Gegenteil.

Auf der anderen Seite täte es das Engagement der SPD zumindest teilweise erklären, ist sie doch selbst partiell islamistisch unterwandert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.