Lukaschenko droht mit Gaslieferungsstopp

Jetzt droht Alexander Lukaschenko die russischen Gaslieferungen durch die transnationale Pipeline „Jamal-Europa“, die auch durch Weißrussland führt, einzustellen. Das wird jetzt interessant sein zu sehen, wie sich die unsere Politik dazu stellt, denn gerade Annalena Baerbock hat sich schon früh darauf festgelegt, ganz im Sinne der Amerikaner, die Ostseepipeline „Nordstream 2“ zu verhindern.

Ob Lukaschenko wirklich den Gasdurchfluß der Pipeline kappen würde ist fraglich, denn er hängt wiederum vom Wohlwollen von Russlands Putin ab. Letzterer wird es überhaupt nicht gerne sehen, dadurch seine Geschäftsinteressen beschädigt zu sehen, noch dazu da der weißrussische Pipelineabschnitt allein im Besitz der russischen Gazprom ist.

Der Konflikt zwischen der EU und dem Machthaber von Belarus spitzt sich weiter zu. Alexander Lukaschenko drohte am Donnerstag, den Transit durch Belarus und Gaslieferungen zu stoppen, falls es zu neuen Sanktionen komme. „Wir beheizen Europa, und sie drohen uns noch damit, die Grenze zu schließen“, sagte er in Minsk auf einer Regierungssitzung. „Und wenn wir das Gas abstellen dorthin?“

Nebenbeibemerkt werden hier wieder Europa und EU bzw. Westeuropa verwechselt. Das Kernrussland und Weißrussland erst recht gerören zu Europa, schon seit dem Altertum: „Lukaschenko droht mit Lieferungsstopp von russischem Gas nach Europa“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.