Die Posten der Grünen in der kommenden Ampelkoalition

Die Postenlotterie bei den Grünen für die „Ampelkoalition“ scheint abgeschlossen zu sein. Der Verlierer heißt Deutschland, der Gewinner Antifa.

Die Beute bei den Grünen ist nun aufgeteilt: Cem Özdemir kann sich gegen Anton Hofreiter durchsetzen, der für den linken Flügel angetreten war. Habeck soll Vizekanzler werden, Baerbock die nächste Außenministerin.

Das Pinocchio das Außenministerium übernimmt hatte ich schon im August 2021 vermutet, als absehbar war, daß es für’s Kanzleramt nicht reichen wird. Es war auch naheliegend, denn ihr Eigenbild ist ja das einer „Völkerrechtlerin“, wo sollte so jemand auch anders hinwollen, wenn es nicht bis ganz nach oben reicht, als ins prestigeträchtige Außenministerium? Ich weiß nur noch nicht, ob ich lachen oder heulen soll. Ich halte die zwar für eine wandelnde Katastrophe, aber es könnte zumindest einen gewissen Unterhaltungswert haben, sie mit den Taliban über Frauenrechte in Afghanistan oder mit Putin (Nordstream 2) verhandeln zu sehen. Mit Lukaschenko ist sie allerdings schon einer Meinung, Migranten rein nach Deutschland, alle. Als Außenministerin unterstehet ihr dann auch die Visavergabe in den Botschaften, der Hund ist für die Ausgabe von Würsten zuständig. Wenn wir aber ganz großes Glück haben sollten, man darf ja wohl noch träumen, haben sich mit ihr und durch sie die Grünen bis auf Weiteres erledigt.

Demnach wird Özdemir Landwirtschafts- und Ernährungsminister. Die Parteilinke Steffi Lemke soll Umweltschutzministerin werden und Anne Spiegel aus Rheinland-Pfalz Familienministerin. Das Auswärtige Amt geht wie erwartet an Ko-Parteichefin Annalena Baerbock, Minister für Wirtschaft und Klimaschutz wird Ko-Parteichef Robert Habeck. Die bisherige Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth wird Staatsministerin für Kultur und Medien im Kanzleramt.

Womit haben wir bloß den Kotzbrocken Claudia Roth verdient? Staatsministerin für Medien und Kultur, das lässt Böses und viel Förderung für die extremistische Antifa erahnen. Andersmeinende werden es sehr schwer haben gegen den nun institutionalisieren blanken Hass von Claudia Roth eine Stimme zu bekommen. Kultur ist schon immer ein perfektes Tarngebiet gewesen um getreue Genossen unauffällig über veruntreute Steuergelder mit Geld zu versorgen und den Staatsfunk und seine Mitarbeiter dürfte es auch gefallen, ist er doch schon jetzt auf der richtigen politischen Linie unter dieser Ampelkoalition und hat somit jetzt freie Bahn für Propaganda.

Wobei ich mich frage ist, wie lange diese Koalition halten wird. Grün und Gelb sind sich eigentlich spinnefeind, sowohl politisch, als auch persönlich und es ist schwer zu glauben, daß die Grünen mit ihrer hoch emotionalisierten Herangehensweise an Dinge konstruktive Arbeit leisten werden und auch wollen.

Nachtrag 26.1.2021:

Es gibt allerdings auch positive Einschätzungen zu Annalena Barbock als Außenministerin:

Ein Kommentar

  1. […] Was bei dem dummen Personal allerdings auch kein Wunder ist. Ich kann ja nun die Grünen nicht ab, aber wenn jemand gestaltungswillig ist, dann die (bei denen wird das nun wieder zur Gefahr für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.