Tag Archiv für Klimanotstand

Judith ist des Lebens überdrüssig

Judith hat Angst, Angst in ein paar Jahren zu verbrennen, soviel Angst, daß sie schon jetzt des Lebens überdrüssig ist und sich daher für Suizid entschlossen zeigt. Weil sie aber nicht so ganz allein sterben möchte sucht sie noch viele Mitstreiter, die sich spontan, so ganz auf die Schnelle zum Mitmachen entschließen, ein jeder ist willkommen, sogar die sonst so geschmähten Nazis, denn im Tod sind ja alle gleich. Dazu setzt sie sich allein mitten auf eine befahrene Autobahn, denn wer mit ihr stirbt ist ihr in ihrer Degeneration vollkommen egal. im Tod sind ja alle gleich, sie gehört ja ohnehin zur Letzten Generation.

Weiterlesen

Feueralarm in der FPD-Zentrale

Das Letzte von den Letzen:

Nachdem wir jetzt alle eindrücklich verstanden haben wie der Knopf für Feueralarm funktioniert, daß der Lärm macht und kurz danach große Autos angefahren kommen, ist es jetzt an der Zeit, daß die Staatsanwaltschaft dem Klimabesorgten mit Hilfe von §145 StGB zu erklärt, daß der Einsatz auch kostenpfichtig ist:

Strafgesetzbuch
§145 Mißbrauch von Notrufen und Beeinträchtigung von Unfallverhütungs- und Nothilfemitteln

(1) Wer absichtlich oder wissentlich

  1. Notrufe oder Notzeichen mißbraucht oder
  2. vortäuscht, daß wegen eines Unglücksfalles oder wegen gemeiner Gefahr oder Not die Hilfe anderer erforderlich sei,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Wer absichtlich oder wissentlich

  1. die zur Verhütung von Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr dienenden Warn- oder Verbotszeichen beseitigt, unkenntlich macht oder in ihrem Sinn entstellt oder
  2. die zur Verhütung von Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr dienenden Schutzvorrichtungen oder die zur Hilfeleistung bei Unglücksfällen oder gemeiner Gefahr bestimmten Rettungsgeräte oder anderen Sachen beseitigt, verändert oder unbrauchbar macht,
  3. wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 303 oder § 304 mit Strafe bedroht ist.

Allerdings wird ihn das wohl wenig beeindrucken, wohl auch da er, so meine Annahme, zum ersten Mal gemacht hat und somit keinen „Freiheitspausenraum“ zugewiesen bekommen, sondern eine staatliche Spendenaufforderung erhalten wird, in die erwartungsgemäß der Climate Emergency Fund oder ein analoger Club zur Kostenübernahme an seiner statt großzügig einspringen wird.

In der Presseerklärung der übliche Unfug:

„Auch wir wollen unsere Lebenszeit nicht auf der Straße verbringen, uns von wütenden Mitmenschen anschreien oder verprügeln lassen und die unschuldigen Menschen stören. Doch wir wissen aus der Wissenschaft, dass uns vielleicht nur noch zwei bis drei Jahre bleiben, um das Ruder herumzureißen. Das bedeutet: von dieser Regierung hängen vielleicht die nächsten tausend Generationen ab.” so David Berres (45), der heute auf der Straße sitzt.

Es scheint diesen Kindsköpfen nicht verständlich zu machen zu sein, daß es in Bezug auf die gegenwärtige Situation klimatechnisch völlig irrelevant ist wie in Deutschland gehandelt wird, es hat keinen irgendwie gearteten relevanten Effekt auf das Klima und würde man das zum Maßstab nehmen müsste sich der Aufstand der Letzten Generation gegen die Grünen richten, denn mit allen Maßhnahmen die sie unter Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck durchführen wird mehr Dreck (LNG, Schiffsdiesel) und CO2 (Schiffsdiesel) in die Umwelt abgelassen als vorher. Es geht also eindeutig nicht um das Klima!

Innenstädte beleben

Die Grünen möchten der Verödung der Innenstädte entgegenwirken. Dazu hatten die Bundestagsabgeordneten von den Grünen neulich eine zweitägige Klausurtagung abgehalten. Mit einem im Grunde wenig überraschenden Ergebnis: Eine neue Regulierung und Steuer muss her! Weiterlesen

Klimapässe

Ich hatte neulich die Frage aufgeworfen welche Folgen genau das Ausrufen des Klimanotstands in Berlin haben soll. Nun lichtet sich der Nebel, denn Klimaexpertin Claudia Roth hat vorgeschlagen allen Klimaflüchtlingen Klimapässe auszustellen. Allerdings ist es keineswegs so wie kolportiert, daß sie alle Klimaflüchtlinge nach Deutschland holen möchte, hierbei handelt es sich um eine perfide, durch nichts gerechtfertigte, Unterstellung, nein sie sorgt sich um Deutsche. Sie ist schließlich Bundestagsvizepräsidentin und dahin kommt schließlich nicht jeder. Daß sie ihr Studium der Theaterwissenschaft, Geschichte und Germanistik nach für sie zwei sehr langen und qualvollen Semestern abgebrochen hat ist nur der Tatsache geschuldet, daß die dort über ihr geleerten Inhalte nicht ihrem IQ und ihrem Niveau entsprachen. Weiterlesen

Berlin ruft Klimanotstand aus

Der rot-rot-grüne Senat von Berlin hat den Klimanotstand ausgerufen. Man möchte jetzt nicht mehr nur das bisher gesteckte, aber nicht erreichte Ziel einer CO2-Reduktion um 85% bezogen auf 1990 erreichen, sondern sogar noch darüber hinaus, nur um wieviel, das verraten sie noch nicht. Weiterlesen