Wenn Linksextremisten rechten Hypothesen anhängen

Immer wieder nett zu beobachten, daß es kaum einen Unterschied zwischen links- und rechtsexstrem gibt, je weiter außen am Rand, desto näher sind sie sich. Heute: Julia Schramm mit völkisch-biologischen Thesen in einer neuen Tweeteingebung. Feminsitin, ehemaliges Piratenparteivorstandsmitglied und dort Mitgründerin der Datenschutz-Spackeria, extensive Hatespeakerin (Stichwort Bombergate: „Sauerkraut, Kartoffelbrei – Bomber Harris, Feuer frei“), unterwegs als Ziege in der Gärtnerei der Amadeu-Antonio-Stiftung der Ex-Stasiagentin Anetta Kahane um Hate Speech zu bekämpfen und seit 2016 im Berliner Landesvorstand von der SED-Partei Die Linke:

Nehmen wir mal an, Deutsch wäre tatsächlich biologisch begründet, dann wäre Deutsch eine Rasse und die Nazis hätten doch irgendwie Recht gehabt und darüberhinaus hätte sich Fr. Schramm, die von sich selbst behauptet den Rassismus zu bekämpfen, gerade selbst zur Rassistin erklärt, denn die Bekämpfung des Deutschen hat sie ja zu ihrer Lebensaufgabe gemacht.

Und solche Irren sammeln sich zunehmend in allen Parteien und wollen gewählt werden, bzw. werden es auch.

Der Tweet vorsichtshalber nochmal als Bildschirmfoto für das Archiv:

Deutsch als biologisches Faktum nach Julia Schramm.

Deutsch als biologisches Faktum nach Julia Schramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.