Archiv für Medien

Investigativer Journalismus: Die Lücken der Grünen

Jana Hensel, der ganze Stolz des deutschen investigativen Journalismus im 21. Jahrhundert, ist eine knallharte Aufklärerin. In einer pulitzerpreisverdächtigen Untergrundrecherche konnte sie die Lücken bei den Grünen schonungslos aufdecken. Sie scheute keine Mühen und nur durch beharrliche Recherche selbst im Zwielicht unter Bistrotischen gelang es ihr spielend, ihrem Gesprächspartner hochbrisante Informationen zu entlocken, welche die politische Zukunft Deutschlands fundamental verändern könnten. Weiterlesen

SPD: Förderung des Journalismus

Die SPD-Bundestagsfraktion hat am 04.06.2019 ein Positionspapier zu Medien veröffentlicht: „Aktionsprogramm für freie und unabhängige Medien“ (PDF, 150 kB). Ein Punkt der darin besonders heraussticht, ist der der Förderung des Journalismus’. Weiterlesen

Frauen haben arbeitsfrei und keiner merkt’s

Wie Die Zeit heute getwittert hat, haben die „weiblichen Mitarbeiterinnen“ (sic!) am Frauentag arbeitsfrei, irgendwann müssen die halt auch mal ihren Haushalt machen. Weiterlesen

Journalist fordert Entzug des Wahlrechts von AfD-Anhängern

Ralf Dorschel von der Hamburger Morgenpost sieht sich selbst als toleranten Demokraten, fordert aber in seinem Artikel „Nach Lügen, Hetze und Panikmache Standpunkt: Redet AfD-Fans nicht mehr nach dem Mund!“ nicht nur den Entzug des Wahlrechts für AfD-Anhänger sondern auch deren konsequentes ignorieren durch andere Parteien. Man fragt sich, ob ihm eigentlich klar ist, was er da von sich gegeben hat. Weiterlesen

Kavanaugh: Angebliches Vergewaltigungsopfer hat ihn nie getroffen

Als Brett Kavanaugh zum Richter gewählt werden sollte, berichteten unsere Medien groß und breit auch über die gegen ihn plötzlich aufgetauchten Vorwürfe von Vergewaltigung und die Anhörung im US-Senat. Jetzt stellt sich heraus, daß es sich in mindestens einem Fall wieder mal um eine falsche Beschuldigung wegen Vergewaltigung handelte, wie aus einem Dokument von Justizministerium (DOJ) und FBI vom 02.11.2018 hervorgeht. Weiterlesen

Quote: 30% der Inhalte von Streaminganbietern müssen europäisch sein

Anfang Oktober hat das europäische Parlament mit 70%iger Mehrheit neue Regelungen für Dienstleister von audiovisuellen Medien beschlossen. Um in Kraft treten zu können, muss diese Regelung noch durch den Europarat abgesegnet werden. Betroffen von dem Beschluss werden sowohl die klassischen Rundfunkanstalten, als auch Streaming– und Live-Video-Streaming-Portale sowie Video-Sharing-Portale, also bspw. Netflix, Youtube, Amazon, Facebook und verwandte Dienstleister, sein. Weiterlesen

Die Ente des Tages als Armutszeugnis des Journalismus

Heute Vormittag setzte der Redakteuer Moritz Hürtgen vom Satiremagazin „Titanic“ auf seinem persönlichen Twitterkonto, bei dem er kurzfristig seinen Namen durch hr Tagesgeschehen ersetzt hatte, einen Tweet ab, in dem gemeldet wird, daß Seehofer das Unionsbündnis mit der CDU aufkündigt. Weiterlesen

Kinematografischer Menstruationshorror

Das feministische Missy Magazin steht nach 10 Jahren vor dem finanziellen Aus und versucht nun durch die Crowdfundingkampgane „Caring is Sharing — #10UndMehrMissy“ sein Siechtum zu verlängern. Weiterlesen

Die Welle #ReconquistaInternet

Mich erinnert die Aktionn #ReconquistaInternet (Hass im Internet, Video 21:12 min, Liebe für alle) von Jan Böhmermann fatal an den deutschen Spielfilm Die Welle von vor zehn Jahren, bzw. das gleichnamige Buch und dessen Vorläufer das Sozialexperient „The Third Wave“ in Kalifornien.
Ich mag Jan Böhmermanns Sendung Neo Magazin Royale nicht, empfinde sie als langweilig und wenig lustig. Ich bin mir auch nicht sicher ob es sich um Absicht oder Zufall handelt, aber wie dem auch sei, die Ähnlichkeit ist verblüffend. Weiterlesen

Das Land der Zwerge?

Die Welt titelt gerade:

Zwergenstaat Swasiland heißt künftig wieder eSwatini

Sowas kommt dabei raus, wenn Journalisten kein vernünftiges Deutsch mehr können. Weiterlesen