Archiv für Scheiß des Monats

Flintenuschis Sexträume

Kriegsministerin Ursula von der Leyen (CDU) lässt in der Bundeswehr einen Kurs zum Umgang mit sexueller Identität abhalten: Weiterlesen

Berliner Senat löst drängende Probleme der Stadt

Berlin hat viele drängende Probleme, die es zu lösen gilt, von der Wohnungsnot, der Drogenkrimnalität von bevorzugt Schwarzafrikanern am Görlitzer Bahnhof, den Gewalttätigkeiten an Kottbusser Tor und Alexanderplatz über randalierende Links- und Rechtsextremisten, nur um mal so Einige zu nennen. Aber jetzt, mit Einzug des neuen Kardnialrot-Feuerrot-Knallgrünen-Senats in Berlin wird ab sofort mit harter Hand durchgegriffen Weiterlesen

Kytta: Eine Zaubersalbe von Merck?

Seit Kurzem läuft eine Werbekampagne für die Kytta-Salbe gegen Rücken- und Muskelschmerzen. Im Fernsehspot wird auf die angebliche chemiefreiheit abgezielt ([…] „Hier nimmt die …“ „ne, ne Chemie, verträgst Du das?“ … „Kytta stark wie eine chemische Salbe“). Aha, die Salbe enthält also keine chemischen Wirkstoffe und soll dennoch wirken? Dann ist es eine Wundersalbe! Weiterlesen

Magisches Klebeamulett gegen Sextrolle

Deutschland anno domini 2016. Veronika Wäscher-Göggerle, die Frauen- und Familienbeauftragte des Landkreises Bodenseekreis will sexuelle Belästigung ein für alle Mal mit Stumpf und Stiel ausrottten, zumindest in Bädern und Thermen. Dafür hat sie die moderne Variante eines magischen Amuletts entwickelt: eine abwaschbare (in Bädern?) Klebetätowierung! Weiterlesen

Feministische Leichenfledderei

Das feministische Hetzblatt „Die Stürmerin Emma“ hat sich einen Artikel durch Übernahme desselben vom Blog der Hardcore-Feministin Luise F. Pusch zu eigen gemacht, in dem basierend auf den Ereignissen der Flugzeugkatastrophe in den französichen Alpen des Germanwings Fluges 4U9525 eine Frauenquote im Cockpit gefordert wird (via Spiegel). Noch bevor überhaupt alle Erkenntnisse zur Katastrophe bekannt sind, wird hier versucht das Leid der Opfer für den Geschlechterkampf zu instrumentalisieren. Weiterlesen

Berliner Ärztekammer: Gemütszentrierte Homöopathie punktet

Die Berliner Ärztekammer holt mal wieder zur Speerspitze der Esoterik auf. Inzwischen erkennen zwar praktisch alle Ärztekammern Veranstaltungen zur Homöopathie als gültige Fortbildungsmaßnahmen an, da das monetäre Interesse der Mitglieder deutlich schwerer wiegt, als das Interesse an einem auf wissenschaftlichen Grundlagen basierenden Gesundheitssystem. In regelmäßigen Abständen wird aber selbst bei der Zulassung dieses Unsinns noch deutlich übertrieben. So fiel die Berliner Ärztekammer bereits Ende 2012 mit der Anerkennung einer Forbildungsveranstaltung mit Jeremy Sherr zur Therapie von AIDS mittels Homöopathie auf. Dieser Tage bietet man dort nun eine mit acht Punkten bewertete Fortbildung (oder sollte man besser Werbeveranstaltung sagen?) unter dem scheinbar harmlosen Titel „Einführung in die Sehgal-Methode“ an (#2761102013161890004). Weiterlesen

Region-Lock bei Samsung: Datenveränderung und Computersabotage?

Gerade erst war bekannt geworden, daß Samsung seine nach Juli 2013 produzieren Mobiltelefone mit Region-Lock ausstattet. Die Nachteile für den Kunden sind drastisch, denn einerseits funktioniert das Gerät bei Intriebnahme nur mit einer SIM-Karte, aus der Region für die das Telefon von Samsung „zugelassen“ wurde, andererseits funktionieren im Ausland, z. B. bei Urlaub oder Geschäftsreisen, keine lokalen SIM-Karten mehr uneingeschränkt. Wie schon bei den Regionalcodes der DVD-Player wird dem Kunden eine mutwillig verkrüppelte Technik angedreht. Erstaunlich das Samsung so etwas nötig hat, aber niemand ist bisher gezwungen, derartigen Mist zu kaufen und wie schon bei dem SIM-Lock gilt die Vertragsfreiheit, sofern der Kunde vor dem Kauf darüber informiert wird. Nichts desto trotz nimmt die Gängelung des Kunden bis weit in die Privatsphäre hinein durch die Industriekomglomerate immer mehr religiöse Züge an. Weiterlesen

Radioaktivität wegbeten

Das Atommüll eher für längere Zeit sicher gelagert werden muss, hat unsere Regierung inzwischen begriffen. Daher sucht sie jetzt auch intensiv mit einer Expertenkommission ein Endlager, welches wirklich sicher ist. Wer ist für eine solche Expertenkommission besser geeignet, als Mitglieder einer Organisation für die das Hier und Heute nebensächlich ist, die in Jahrhunderten denken? Genau, die der Kirche! Und deshalb hat man den diplomierten Endzeitkundler Landesbischof Meister in die Expertenkommission für die Endlagersuche berufen. Jetzt müssen nur noch beteiligte Geologen durch Geomanten und Feng Shui-Fachleute ersetzt werden, dann kann nichts mehr schiefgehen.

Die Qualifikation im Fach Märchenerzählerei reicht also inzwischen aus, um über den Verbleib lebensgefährlicher Substanzen zu entscheiden. Was denkt sich die Regierung bei derartigem Blödsinn? Aber wahrscheinlich denken die überhaupt nicht. Warum ändern wir nicht gleich die Verfassung und richten einen Wächterrat aus Pfaffen ein, die alles absegnen müssen. Im Iran klappt das doch auch wunderbar.

KVPM, das Scientology U-Boot auf dem Potsdamer Platz

KVPM Ausstellungszelt auf dem Potsdamer Platz in Berlin

KVPM Ausstellungszelt auf dem Potsdamer Platz in Berlin

An einem der Lieblingsplätze von Scientology in Berlin, dem Potsdamer Platz, hat jetzt die „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte“ (KVPM [http://www.KVPM.de, http://de.cchr.org]) für fünf Tage ihr Ausstellungszelt aufgeschlagen und versucht ihr Gedankengut unter die Leute zu bringen. Selbstverständlich leugnet man vor Ort auf Nachfrage einen scientologischen Hintergrund. Sabine Weber, ihres Zeichens OSA-Statthalterin in Berlin von Scientology, kam natürlich nur rein zufällig vorbei leistete bei der Eröffnung selbstlos tatkräftige Unterstützung.

Einer der  Transporter der KVPM it ungarischem Kfz-Kennzeichen.

Einer der Transporter der KVPM it ungarischem Kfz-Kennzeichen.

Die Brisanz gewinnt diese Ausstellung weniger durch ihren Inhalt, als durch den Zeitpunkt, dürfte doch ein erheblicher Teil der Bevölkerung durch die seit Monaten schwelenden, äußerst seltsamen Vorgänge im Falle Gustl Mollath für das Thema sensibilisiert sein, auch wenn der Name Mollath nicht auftaucht. Nun ist es weder von der Hand zu weisen, daß die Psychiatrie im Laufe ihrer Geschichte viel Unheil angerichtet hat, noch daß sie immer wieder zu politischen Zwecken mißbraucht wurde und wird, um unliebsame Zeitgenossen kaltzustellen. Doch Scientologen sind nun mit Sicherheit die Falschen um Mißstände in der Psychiatrie aufzuklären, manipulieren sie doch selbst mittels Gehirnwäsche Menschen. Das ist dasselbe, wie wenn der Dieb „haltet den Dieb ruft“, um von sich selber abzulenken. Die Veranstaltung dient wohl auch dem Zweck Unterstützer für die in einem Postfach wohnende „Kommission für Verstöße der Psychiatrie gegen Menschenrechte Berlin i. Gr. zu finden.

Unter dem ausliegenden Informationsmaterial findet sich neben den scientologischen Info-Heftchen von http://www.sag-nein-zu-drogen.de/ auch die Werbung für das Shesawa Heilzentrum in Kleinmachnow bei Berlin. Die Wunderklitsche wird von Runen-Heilerin (ich wusste gar nicht, daß Runen krank werden können) Karin Waldeck und dem Geomanten und Geistheiler Leonhard Sack betrieben. Zu den Schwachsinnsangeboten dort zählen u.a. „DNA-Clearing nach geomantischer Biofeld-Energetisierung“, „persönliches Wachstum im 4.-9.-dimensionalen Denken und Handeln“, die „Anbindung an die geistige Urquelle“ und vieles mehr. Wenn man das alles durchhat, ist man wirklich endgültig reif für die Klapse, falls man es nicht schon vorher war, wenn man für solchen Quatsch Geld und Lebenszeit opfert.

P.S.:
Übrigens Danke für die kostenlosen Spießchen mit Schinkenröllchen auf Honigmelone, eine sehr gute Idee bei der Hitze, aber das nächste Mal bitte auf Eis servieren, das erfrischt deutlich besser. Wenn das Geld für die aufwändige Präsentation da ist, kann man das Bißchen für das Eis auch noch aus den Jüngern herauspressen. Soviel Druck muß sein, man gönnt ihnen ja sonst auch nichts.

Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie

Am 16-18.11.2012 findet im Van-Delden-Tagungshaus vom Evangelischen Diakonieverein Zehlendorf (Busseallee 23-26, 14163 Berlin) eine Veranstaltung mit dem eher langweilig anmutenden Titel „Chronische und akute Verschreibungen im Dialog Fälle Materia medica“ statt. Doch der Inhalt dieser Veranstaltung ist äußerst bemerkenswert. Weiterlesen