Tag Archiv für Terrorismus

Rückholung oder Zwangsgeld für die Stadt Bochum? Spenden!

Der nach Tunesien abgeschobene Gefolgsmann von Al-Kaïdachef Osama bin Laden, Sami A., soll, wenn es nach dem VG Gelsenkirchen geht, auf Staatskosten wieder nach Deutschland zurückgeholt werden. Allein der Hinflug kostete schon 34.848 €. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen droht das VG der Stadt Bochum mit einem Zwangsgeld i.H.v. 10 k€ ). Weiterlesen

Angriffe auf das Funktionieren der Metropolen

Nachdem es gestern mal wieder einen größeren Stromausfall in Berlin, diesmal in Charlottenburg (Berliner Zeitung, Spiegel, Tagesspiegel), gegeben hat, hat sich eine linksterroristische Gruppe namens „Vulkangruppe NetzHerrschaft zerreißen zu dem Anschlag bekannt. Verweise zu dem Bekenneschreiben wurden über die linksextremistische Plattform linksunten.indymedia.org veröffentlicht. In dem Bekennerschreiben heißt es zu den Zielen des Anschlags: Weiterlesen

Dschihadisten in Divisionsstärke

Der Anti-Terror-Koordinator der Europäischen Union, Gilles de Kerchove d’Ousselghem, hatte Ende August der spanischen Zeitung El Mundo ein Interview gegeben gehabt, in dem er Zahlen zu Dschihadisten in Europa nannte. Wie bei allen Zahlen, sind diese mit einer Unsicherheit behaftet, aber dies sind zumindest die Werte, mit denen die Behörden der EU rechnen. Wären ein paar interessante Fragen für Angela Merkel und Martin Schulz in den Fernsehsendungen Duell und Klartext gewesen, aber öffentlich-rechtlicher Rundfunk halt. Weiterlesen

Grabsteine der Freiheit

Man schaue sich den dem Tweet von Kölns Oberbürgermeisterin Henriette — eine Armlänge Abstand — Reker (zwar parteilos, aber aus einer SPD-Familie stammend) an. Sie weiht hier Sperren rund um den Kölner Dom ein, als gälte es die Grundsteinlegung für eine neue, grandiose zivilisatorische Errungenschaft zu feiern. An ihrer Stelle hätte ich eine Entschuldigungsrede an die Bevölkerung gehalten und mich für das Politikversagen entschuldigt. Weiterlesen

Heiko Maas: Neuauflage der Kryptokriege?

Justizminister Heiko Maas geht in seinem Buch zum Kampf gegen Rechts [1] auch kurz auf die Terroranschläge (S. 155f) und verschlüsselte Kommunikation ein. Weiterlesen

Produktivitätsverlust durch Laptopverbot in Flugzeugkabine

Man lernt nie aus, es ist immer wieder überraschend, was es in Deutschland alles für Vereine und Verbände gibt. Jetzt hat sich der Verband Deutsches Reisemanagement e. V. (VDR) zum möglicherweise kommenden Verbot des Mitführens von größeren elektronischen Geräten (Laptops, Tabs) in der Passagierkabine von Flugzeugen auch auf Flügen von der EU in die USA zu Wort gemeldet. Nach seiner Schätzung beliefe sich dann der Schaden der deutschen Wirtschaft auf 160 M€ (via Berliner Morgenpost). Weiterlesen

Attacken sind brutal und feige

Wann immer irgendwo auf der Welt ein Anschlag verübt wurde, kommt geschwind wie der Wind ein weiser Amtsträger daher und verkündet dem gemeinen Volke von der Kanzel der Betroffenheit, daß dieser Anschlag doch brutal und feige war. Weiterlesen

Weihnachtsmarktattentat Berlin: Warum nur eine kurze Strecke?

Der schwerkriminelle Weihnachtsmarktattentäter von Berlin, der Tunesier Anis Amri, ist in Mailand von der Polizei erschossen worden, weil er sich einer Ausweiskontrolle mittels Schusswaffe entziehen wollte. Das ist jetzt sicherlich kein Umstand, über den man außerordentlich traurig sein muss, aber es wird sich vielleicht nicht mehr wirklich klären lassen, warum der Attentäter eigenartigerweise nur ein eher kurzes Stück bogenförmig über den Weihnachtsmarkt gefahren ist Weiterlesen

Orden und Festnahmerecht für Jedermann

Diverse Politiker fordern die Verleihung von Bundesverdienstkreuzen an die Syrer, die ihren polizeilich gesuchten, terrorverdächtigen Landsmann Dschaber al-Bakr gefesselt der Polizei übergeben haben. Das erinnert entfernt an die Angelegenheit mit Tuğçe Albayrak vor einigen Jahren. Bevor eine Angelegenheit vollständig aufgeklärt ist, werden Helden gekürt und die Verleihung von Orden gefordert. Weiterlesen

Gauck und der Schuldkult

Nach dem Attentat in Würzburg durch Riaz Khan Ahmadzai übt sich Bundespräsident Joachim Gauck mal wieder in Selbstgeißelung und fordert bessere gesellschaftliche Integration für die Migranten, natürlich als Bringschuld der Aufnahmegesellschaft zu verstehen (Bild, WAZ). Ein moslemischer Migrant attackiert chinesische Touristen mit einer Axt in einem Zug und wer ist schuld? Einem Pawlowschen Reflex gleich natürlich die Deutschen, wer auch sonst. Dieser gelebte Schuldkult ist einfach nur noch zum Kotzen. Gauck verschwindet ja glücklicherweise bald von der Bildfläche, aber das heíßt nicht das es nach ihm besser wird. Weiterlesen