Archiv für Theofiktion

Gauck und der Schuldkult

Nach dem Attentat in Würzburg durch Riaz Khan Ahmadzai übt sich Bundespräsident Joachim Gauck mal wieder in Selbstgeißelung und fordert bessere gesellschaftliche Integration für die Migranten, natürlich als Bringschuld der Aufnahmegesellschaft zu verstehen (Bild, WAZ). Ein moslemischer Migrant attackiert chinesische Touristen mit einer Axt in einem Zug und wer ist schuld? Einem Pawlowschen Reflex gleich natürlich die Deutschen, wer auch sonst. Dieser gelebte Schuldkult ist einfach nur noch zum Kotzen. Gauck verschwindet ja glücklicherweise bald von der Bildfläche, aber das heíßt nicht das es nach ihm besser wird. Weiterlesen

Blitzradikalisierung

Nach dem Attentat des 17-jährigen, moslemischen Migranten Riaz Khan Ahmadzai, der mit einer Axt mehrere Fahrgäste in einem Regionalexpress erheblich verletzte, macht ein neues Wort die Runde: Blitzradikalisierung. Er galt als angepasst und gut integriert, seine Umgebung hatte von einer fortschreitenden Radikalisierung nichts mitbekommen, also muss diese quasi über Nacht erfolgt sein. Wie wahrscheinlich ist das? Wer glaubt so etwas allen Ernstes? Das inzwischen bekannt gewordene Video (Transkript von der FAZ) scheint ebenfalls die Hypothese der Blitzradikalisierung zu widerlegen. Weiterlesen

Terrorexperte

Wieder mal so ein Interview mit einem Terrorexperten, mit schönen Theorien, aber dafür mit getrübtem Blick auf die Realität. Ich bezweifele, daß man mit westlicher Logik und Taktik den Islamismus, der sich ja gerade durch religiösen Irrationalismus auszeichnet, verstehen kann, viel eher muss man versuchen zu denken wie sie. Aber Hr. Kepel ist ja auch Soziologe und Politwissenschaftler. Weiterlesen

Unbequemes zur Integration von Moslems

In der FAZ ist gerade ein Interview von Ruup Koopmans — der sich selbst als links einstuft —, dem Leiter der Studie zur geringen Integration von migrierten Moslems, über die ich gestern geschrieben hatte, zum Thema mit deutlichen Aussagen erschienen Weiterlesen

Integration von Migranten durch soziokulturelle Assimilation

Im Wissenschaftsjournal „Journal of Ethnic and Migration Studies“ ist eine beachtenswerte Untersuchung mit brisanten Ergebnissen vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) über den Arbeitsmarkt- und Integrationserfolg von Moslems in eropäischen Gesellschaften erschienen [1]. Eine Kurzfassung in deutscher Sprache gibt es direkt beim WZB. [2] Weiterlesen

Der SPD-Faktencheck zum Islam

Die sozialpopulistische SPD hat bzgl. der Aussagen zum Islam im Parteiprogrammentwurf der AfD einen Faktencheck (Webarchiv, falls es gelöscht wird) veröffentlicht, angefertigt von Fr. Prof. Dr. Susanne Schröter. Bei den darin vertretenen Thesan kann man nur noch fassungslos den Kopf schütteln, ist aber eben SPD, da erwartet man inzwischen schon nichts Anderes mehr.

Das Nachfolgende soll übrigens keine Verteidigung des AfD-Programmentwurfs sein, sondern eine Darlegung der Unsinnigkeiten im Widerlegungsversuch der SPD. Der Unterschied mag subtil sein, ist aber vorhanden. Weiterlesen

Streit um islamische Lehrstühle

Ich hatte vorhin gerade geschrieben, daß sich bereits jetzt Spannungen bei der Imamausbildung in Deutschland bemerkbar machen. Wie zur Bestätigung hierfür sind gleich zwei Artikel zum Thema im Tagespiegel erschienen: Weiterlesen

SPD möchte flächendeckenden Islamunterricht

Die religionspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion Kerstin Griese plädiert für einen deutschlandweiten Islamunterricht an Schulen, weil ihrer Meinung nach nur so verhindert werden könne, daß auf andere Angebote zurückgeriffen werde. Anstatt endlich die Säkularisierung des öffentlichen Bereichs voranzutreiben — immerhin trat die SPD einst an den Sozialismus einzuführen —, soll nun noch mehr Religion Einzug halten, denn mit Religionsunterricht ist eben nicht die Unterrichtung über Religionen gemeint, sondern konfessionell gebundener und ausgerichteter Unterricht in einer Religion. Die Ausbildung der Religionslehrer soll dabei natürlich auf Staatskosten an den Universitäten erfolgen. Dabei gibt es nichts was für dieses Vorgehen spricht: Weiterlesen

Käßmanns Käse

Ex-Bischöfin Margot Käßmann scheint von Alkohol auf härtere Drogen umgestiegen sein (kann da evtl. Volker Beck sachdienliche Hinweise geben?), wenn man ihrem Allheilmittel gegen Terrorismus glauben schenken darf (Spiegel, Welt).

Für Terroristen, die meinen, dass Menschen im Namen Gottes töten dürfen, ist das die größte Provokation. Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Beten und Liebe zu begegnen.

Ich würde mal sagen, so sieht eine erfolgversprechende Bewerbung für den Darwin-Award aus. Ich frage mich bei dererlei Aussprüchen immer, wie genau sie sich das in der Praxis vorstellen. Sollen wir die Polizei entwaffnen und die Beamten in die Kirchen schicken? Weiterlesen

Mit Burka vor Gericht

Das Landgericht München hat sich damit auseinanderzusetzen, daß eine strenggläubige moslemische Zeugin in einem Beleidigungsverfahren ihren Gesichtsschleier auch nach Aufforderung durch den Richter nicht ablegen wollte (NWZ, Süddeutsche). Die Richter der zweiten Instanz hatten im Vorfeld die Expertise eines Islam-Rechtsgelehrten eingeholt, die besagt, daß eine Moslemin vor Gericht und anderen Behörden den Gesichtsschleider ablegen dürfe. Die Zeugin will sich nun der Fatwa beugen, ließ sie durch ihren Rechtsanwalt verkünden. Das Gericht hat bekommen, was es wollte, aber dennoch scheint es sich für mich dabei um einen Pyrrhussieg zu handeln. Weiterlesen