Archiv für Gesellschaft

#unteilbar und die Solidarität für Alle

Auf der Demo #unteilbar am gestrigen Samstag in Berlin waren Plakate und Aufkleber mit dem Slogan „Solidarität für alle“ recht beliebt. Offenbar fiel den Trägern die Unsinnigkeit dieser Forderung nicht auf, da das Handeln danach zu unauflösbaren Widersprüchen führt, gerade auch bei den Protagonisten der Demo: Weiterlesen

Lauterbach: Wir können alle aufnehmen

Offenbar ist Karl Lauterbach (SPD) der Auffassung, Deutschland könne alle aufnehmen und, realistisch betrachtet, auch die überwiegende Mehrheit davon über die Sozialsysteme alimentieren, noch dazu wo die SPD selbst keinerlei Plan zur Bewältigung entsprechender Wanderungsbewegungen vorgelegt hat. Weiterlesen

Hinterfragen als Angriff

Genderisten erzählen einem ja gerne, dass alles hinterfragt werden müsse. Nun, das stimmt so natürlich nicht, denn es bezieht sich selbstverständlich niemals auf ihr eigenes Verhalten und ihre Tätigkeiten: Weiterlesen

Weniger Mathematik, dafür mehr Frauen und Intuition

Die Leiterin des dubiosen, feministischen „European Democracy Lab“ (EDL) möchte in den Wirtschaftswissenschaften (und vermutlich nicht nur dort) weniger Mathematik und dafür mehr Frauen und Intuition (sic!): Weiterlesen

Soziales Berlin unter Rot-rot-grün

In Berlin wurden am vergangenen Samstag mal wieder leerstehende Häuser durch Linke besetzt. Das hat ja schon eine gewisse Tradition in Berlin, interessant ist aber die Begründung des Leerstands: Weiterlesen

Vorlesungsstriptease

Eine Studentin der Cornell Universität hat sich aus Protest während ihres Vortrags zu ihrer Bachelorarbeit („senior thesis) mit dem Titel „Re-Imagining The Refugee-host Country Relationship: Tibetans And India“ [1] bis auf BH und Slip ausgezogen, weil sie im Probelauf zur Vorlesung von ihrer Professorin gefragt wurde, was sie anziehen werde, da ihre Hot Pants bezogen auf das Thema doch arg kurz geraten seien. Natürlich ging von der Performance ein Livestream über Facebook in alle Welt. Weiterlesen

Ratten bei den Sozialwissenschaften

In der Universitätsbibliothek Stuttgart hatten sich Anfang des Jahres Ratten eingenistet (Spiegel-Online) und dabei rd. 8.000 Bücher auf 200 Regalmeter derart eingekotet, daß die Bücher vernichtet werden mussten.

Etwa 200 Regalmeter Bücherregale waren so stark mit Rattenkot verseucht, dass sie entsorgt und ersetzt werden mussten.

So weit so schlecht, aber der Punkt liegt woanders: Weiterlesen

Berlin: Steuergeldgeschenk an die Kirche

Es gibt mal wieder etwas Aufregung über einen geplanten Sitz eines Erzbischofs, diesmal den von Berlin, Heiner Koch. Die Sankt Hedwigs-Kathedrale in Berlin-Mitte soll renoviert werden und im Zuge dessen ein Nebengebäude aus DDR-Zeiten abgerissen und ein Neues errichtet werden. Seltsamerweise sorgt nur die geplante großzügige Erzbischofswohnung von 160 qm auf dem Dach plus knapp 170 qm Dachterrasse für Gesprächsstoff, wohl weil sie im Falle eines Weiterverkaufs einen Millionenwert darstellen würde. Weiterlesen

SPD: Erstklässler als Wahlhelfer

Es ist keine Neuigkeit, daß die SPD in Bayern (und nicht nur dort) aus dem letzten Loch pfeifft. Deshalb versucht sie jetzt auch mit einem Brief an Erstklässler diese als Wahlhelfer der Eltern zu mobilisieren. Weiterlesen

Zu hohes Niveau im Lehramtsstudium?

Gemeinhin sollte die Universität ein Ort des Lernens sein. Sie sollte den Studenten fachlich auf den gegenwärtigen Stand des Wissens bringen, ihn im Laufe des Studiums dazu befähigen sich eigenständig Wissen anzueignen und wissenschaftlich zu arbeiten. Ein guter Wissenschaftler muss noch lange kein guter Pädagoge sein und es mag an der Ausbildung von Pädagogen an der Universität sicherlich Manches zu bemängeln geben, aber allein daran wird es aber auch nicht liegen, sinkt das Niveau an den Unis doch seit Jahren kontinuierlich und in den Schulen jagt eine Reform die Nächste. Der Spiegel schreibt gerade worüber sich Lehramtsstudenten in in ihrem Studienfach ärgern. Teilweise sind die Einstellungen der Studenten erschreckend. Weiterlesen