Versuchter Domänenraub

Immer wieder erstaunlich was in den Köpfen von Menschen vorgeht und warum sie meinen damit unentdeckt durchzukommen.

Mitte letzten Jahres drang ein 43jähriger Mann in korrektem Räuberoutfit (Hut, Strumpfhosenmaske, Sonnenbrille und Faustwaffe) in das Haus des Inhabers der Domäne doitforstate.com ein und wollte ihn mit vorgehaltener Waffe dazu bringen, die Domäne an dessen Computer von einem Konto beim Registrar GoDaddy zu einem anderen Konto desselben Registrars zu übertragen. Äußerst ungehalten reagierte der Räuber auf Nachfrage seines Opfers zu seiner Postanschrift und Telefonnummer um die Übertragung abzuschließen, so daß es zu einem Kampf kam, bei dem das Opfer zwar eine Schussverletzung davontrug, es ihm aber gelang dem Räuber die Waffe zu entwenden und ihn mit mehreren Schüssen niederzustrecken. Für den versuchten Domänenraub kassierte der Räuber nun 20 Jahre staatlich betreues Wohnen (via heise.de).

Hopkins grabbed the victim by the arm and demanded to know where he kept his computer. When the victim told Hopkins that he kept his computer in his home office, Hopkins forcibly moved the victim to the office. Hopkins ordered the victim to turn on his computer and connect to the Internet. Hopkins pulled out a piece of paper from his pocket, which contained a series of directions on how to change an Internet domain name from one GoDaddy account to another GoDaddy account. Hopkins put the firearm against the victim’s head and ordered him to follow the directions on the piece of paper. Hopkins also took the victim’s cell phone and threw it so that he could not call for help.

The victim asked Hopkins for a mailing address and phone number, because GoDaddy required the transferee’s mailing address and phone number to effectuate the change of ownership of the domain name. Hopkins then pistol whipped the victim several times in the victim’s head. Hopkins also pulled out a Taser and “Tased” the victim several times in his left arm, back, and neck.

Von der Dummheit her erinnert das an den Überfall auf eine Lottoannahmestelle um an den Jackpot über 15 Millionen Euro zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.