Die Wirtschaft gegen die Wand fahren lassen

Ein weiterer Grüner hat unverblümt sein Ziel geäußert: Systemwechsel. Diesmal war es der grüne Stadtrat Robert Schlick aus Dresden. Er schlug vor, jetzt wo der Lockdown in der Covid-19-Pandemie schon mal da ist, die Wirtschaft einfach mal vor die Wand fahren zu lassen.


Wenigstens war er ehrlich, soviel muss man ihm lassen. Gleichzeitig beweist es aber ein mal mehr, daß es bei den Grünen um reine Durchsetzung der Ideologie geht, nicht um Menschlichkeit wie sie immer vorgeben. Daß es die Wirtschaft ist, die uns alle, auch Stadtrat Robert Schlick, ernährt ist ihnen völlig egal. Sie wollen um jeden Preis zurück in eine vorindustrielle Welt.

Seinen Tweet hat er inzwischen gelöscht, man kennt es von Linken wenn etwas nach hinten losgeht. Entweder war es dann satirisch gemeint und die minderbemittelten Leser, also alle, haben es nicht verstanden oder es war, wie hier, „ungünstig formuliert“. Das war er natürlich nicht, er hat exakt seine Denkweise („#fckcptlsm #systemwechsel“) wiedergegeben. Die Löschung dürfte wohl auch auf eine „Anregung“ seiner Partei hin erfolgt sein, denn kann sie doch momentan keine schlechte Presse gebrauchen, da die Umfragewerte derzeit im Sinken sind.


Um seine Aussage zur persönlichen Meinung zu untermauern hat er zeitgleich sein Twitterprofil geändert. War vorher noch „Grüner Stadtrat in Dresden 🌻🌳🐝“ zu lesen, findet sich nun nur noch „🌻🌳🐝“.

Von Tag zu Tag wird immer deutlicher, daß die Grünen als Regierungspartei indiskutabel sind. Es sind eben nicht einfach nur Bienenliebhaber, sondern linke Extremisten, die ein völlig anderes System wollen, aber keinerlei Pläne haben, wovon wir leben sollen. Eine typisch linke Strategie, erst mal alles kaputt machen und dann wird sich das Paradies von selbst wie ein Phönix aus der Asche erheben. Man kann nur hoffen, daß deren erfreulicher Umfragetrend nach unten weiter anhält. Es war ohnehin unverständlich, weshalb 23% der Befragten die Grünen würden wählen wollen.

2 Kommentare

  1. Bill sagt:

    Wäre ja nicht so schlimm wenn die Grünen einen Abschwung erführen aber deren Stimmen gehen zur Merkel-CDU.
    Regen – Traufe

  2. Richtig, allerdings bin ich bisher davon ausgegangen, daß der Stimmenzuwachs der Grünen in den Umfragen keine neu überzeugten Grünenwähler sind, sondern enttäuschte Altparteienwähler sind, die nur vorübergehend ein Obdach für ihre Stimme suchen. Jedoch graust mir, wenn ich Schlagzeilen mit der Spekulation lese ob Merkel noch eine weitere Amtszeit ranhängen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.