Angriff der gewuppten Klonkrieger

Heute mal ein Aussteigerbericht der besonderen Art. Vor dem Lesen des Berichtes sollte man jedoch einige Vorbereitungen die eigene Gesundheit betreffend getroffen haben. Ganz wichtig, da das Blog an einem elektrisch betriebenen Gerät gelesen wird, sollte man auf jeden Fall seinen Atomstromfilter angeschlossen haben!

Ebenfalls sind Atomstromfilter erhältlich, welche die Strahlungseigenschaften Atomgenerierten Stroms aus der Steckdose entfernen. Die Belastung durch Gamma- und Betapartikel im Haushalt sinkt hierdurch massiv, und es ist hierdurch möglich eine gesündere, harmonischere, Atmosphäre zu erzeugen in welcher sich Lebewesen wohler fühlen, und besser gedeiehen.

Als zweite Maßnahme, bequem und weich hinsetzen. Fertig? Jetzt kann es losgehen.

Der Wahrheitskrieger hat auf seinem Blog „Licht der Wahrheit“ einen angeblichen Aussteigerbericht eines Mitgliedes der GWUP und über den angeblichen Umgang der GWUP bzw. von Psiram mit Kritikern gebracht: „PSIRam – der militante Arm der GWUP!“. Da ist alles drin, was Esoterikspinner brauchen: Entfühurungen, Verfolgung, geheime Lager, Ufos, Todeslisten. Einfach atemberaubend! Das absolute Highlight des Berichtes:

Da waren teilweise Überfälle geplant, welche durchgeführt wurden, weiß ich nicht. Es wurde, im internen Kreise, davon gesprochen Menschen zu entführen und diese in, mir leider – oder Gott sei Dank – unbekannte Lager unter der Erde zu verbringen, und sie im Alltag gegen Klone einzutauschen!

Wie kommen eigentlich Menschen mit einer derartigen geistigen Behinderung im Alltag (alleine) klar? Schon das Besorgen von Lebensmitteln (Einkaufen im Supermarkt geht ja wohl nicht, zu gefährlich was da in den Regalen steht) muß doch bereits übermenschliche Kräfte erfordern. Am Besten wäre natürlich wenn sie konsequent auf Lichtnahrung umsteigen würden, dann würden sich ihre Probleme in den nächsten Wochen von selbst lösen.

Bei der GWUP ist jetzt natürlich ob dieser spektakulären Enttarnung heillose Panik ausgebrochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.