Gesche Joost als Nachfolger von Mehdorn bei SAP

In der Nachricht zum Abtreten von Hartmut Mehdorn ist die eigentliche Nachricht nahezu untergegangen, nämlich die zu seinem designierten Nachfolger im Aufsichtsrat von SAP:

Nachfolgerin von Mehdorn soll die Berliner Design-Professorin Gesche Joost werden. Sie forscht an der Berliner Universität der Künste zu Designthemen, unter anderem zur Interaktion zwischen Menschen und Computern.

Fr. Prof. Dr. Gesche Joost wurde im letzten Bundestagswahlkampf von Peer Steinbrück in sein „Kompentenzteam“ berufen (klar, weil: Frau, Akademikerin, sehr blond) und durfte fortan öffentlich ihre Inkompetenz beweisen. Sie ist dann zwar nicht Internetministerin geworden, dafür aber Internetbotschafterin bei der EU-Kommission. Schöner Titel, aber vollkommen inhaltsleer. Zu ihrem Repertoire gehören mit Fell beklebte Händis, die Meinung, sie bräuchte ihre e-Mails nicht zu verschlüsseln, da sie ein VPN benutze und das Wissen in der Wissenschaft nicht immer validierbar sein muss. Nichts in ihrem Lebenslauf deutet darauf hin, daß sie ein über Twitter hinausgehendes technisches Verständnis des Internets oder überhaupt von IT hat.

Der Aufsichtsrat hat zwar direkt nichts mit dem operativen Geschäft zu tun, aber Fr. Joost hat von betriebswirtschaftlichen Vorgängen genauso wenig eine Ahnung. Sie ist für die Aufgabe schlicht unqualifiziert. Daher ist es nur schwer vorstellbar, daß SAP einfach so auf die Idee gekommen sein sollte, sich diesen gerade Ausbund an Inkompetenz (oder gerade deshalb?) in den Aufsichtsrat zu holen. Stellt sich die Frage, was verspricht sich SAP davon oder welcher Kuhhandel hat stattgefunden? Da eine starke Verbandelung zwischen Fr. Josst und der SPD besteht, liegt eine politisch motivierte Postenhuberei nahe, also ein Anfangsverdacht auf Korruption. Man kann nur für sie hoffen, daß es kein böses Erwachen für Fr. Joost gibt, wenn sie irgendwann deutlich vor Augen geführt bekommt, daß sie hier nur benutzt wird.

Daß das Zuspielen von Funktionen System hat, hat gerade vor einigen Tagen das SPD-geführte Familienministerium bewiesen, welches die ebenfalls ahnungslose #Aufschrei Anne Wizorek zur Sachverständigen des 2. Gleichstellungsberichtes erhoben hat.

Ein Kommentar

  1. […] Gesellschaft — Deutsches Internetinstitut“ (mit der SPD gepamperten Desgin Professorin Gesche Joost von der UdK — das ist jene Internetbotschafterin, bei der es mit Fell beklebte Händis gibt — […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.