Gesucht: Safe space für Sigmar Gabriel

Es hat schon was richtig Absurdes. Während einer Kundgebung gegen Rechtspopulismus wegen des Kongresses der EU-Fraktion Europa der Nationen und Freiheit (ENF) in Koblenz ist Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) von einem Antifablock mit „Hau ab!-Rufen bedacht worden und ihm mußte von der Polizei eine Gasse gebahnt werden.

Wir halten fest: Der Chef der Partei, welche die Universitäten und den Rest der Republik mit Gender Studies, Frauenbeauftragten, Political Correctness-Kadern u.ä. überzieht und die Leute, die überall nach safe spaces rufen, nach Kräften fördert und ihnen ein Podium bietet, benötigt nun selbst einen safe space, weil er von eben diesen Leuten, die überall nach safe spaces verlangen und überall mindestens Mikroagressionen wittern versucht wird zu vertreiben. Echte Demokraten eben. Tja Meister Gabriel, die Geister, die ich rief …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.