Es gibt Probleme, die hätte ich gerne …

Eine Schweizer Bank und benachbarte Restaurants leiden an einer besonders seltenen Form von Verstopfung:

Die Justizbehörden in Genf haben es mit einem besonderen Fall zu tun: Kleingeschnipselte 500-Euro-Scheine – im Wert von insgesamt etwa 100.000 Euro – haben die Toiletten im Tresorraum einer Zweigstelle der UBS-Bank und in drei nahe gelegenen Restaurants verstopft. Ein Justizsprecher sagte am Montag, die Banknoten seien vermutlich mit der Schere zerschnitten worden. Er bestätigte damit einen Bericht der Zeitung „La Tribune de Genève“.

Ein Kommentar

  1. […] Stock, zentrale Lage, unauffällige, ruhige, bürgerliche Wohngegend, gute Verkehrsanbindung, Toilette vorhanden, Schere stelle ich, falls benötigt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.