Australien: Hinweise für das Setzen einer Covid-19-Schutzimpfung unter Beruhigungsmitteln

Auf der offiziellen Webseite des australischen Gesundheitsministerium finden sich regelmäßig die Ergebnisse vom ATAGI — Australien Technical Advisory Group on Immunisation. Der Eintrag vom 07.08.2022 hat es in sich. Auf der Seite unten findet sich ein Verweis zu einem Office-Dokument (.docx) mit dem Titel „ATAGI advice on use of sedation for COVID-19 vaccination“, datiert vom 06.04.2022, also Ratschläge zur Applikation einer Covid-19-Schutzimpfung bei ruhig gestellten Patienten.

Nun ist das Ruhigstellen von Patienten nicht per se negativ zu sehen, es kann im Einzelfall gute Gründe dafür geben (bspw. Nadelphobien), und des wird darin auch nicht als Mittel der 1. Wahl empfohlen, aber ein kleiner, unscheinbarar Absatz ohne jegliche Einschränkungen lässt hellhörig werden.

Safety of COVID-19 vaccines under sedation, including co-administration with other vaccines

ATAGI considers all COVID-19 vaccines currently registered in Australia to be safe and suitable for administration under sedation. Vaccines can be administered under any type of sedation (i.e. conscious or deeper sedation).

While there are no data on the safety of specific sedative agents given concurrently with any specific vaccine, there are also no theoretical safety concerns. There are no theoretical concerns regarding immunogenicity or effectiveness of COVID-19 vaccines if administered under various methods of sedation.

There are no concerns about the safety of COVID-19 vaccines if administered following use of various medications beyond the safety and risk of sedation itself.

COVID-19 vaccines can be co-administered with other vaccines if required, including influenza and routine childhood and adolescent vaccines (refer to ATAGI clinical guidance for COVID-19 vaccine providers).

There is limited evidence on the safety and effectiveness of co-administering COVID-19 vaccines at the same time as other vaccines. Providers need to balance the opportunistic need for co-administration with the benefits of giving the vaccines on separate visits.

Wie den dort beigefügten Literaturhinweisen zu entnehmen ist, schließt man aus Nicht-Covid-19-Schutzimpfungen unter Beruhigungsmitteln auf die Sicherheit einer Applikation Covid-19-Schutzimpfungen unter Beruhigungsmitteln.

Procedural sedation guidelines

There are no best practice guidelines currently available specifically for vaccination under sedation. There is one small retrospective study demonstrating that vaccination under sedation is an effective technique for a subset of paediatric patients.¹
ATAGI recommends that clinicians refer to the operational policies and guidelines of their local health service or facility regarding administration of vaccines under sedation. The choice of sedative agent(s) and degree of sedation (light vs deep) should be determined by the treating clinician, taking into account the patient’s medical history, available resources, including a disability liaison officer service if available, and local procedural sedation guidelines.

Vaccines may also be administered opportunistically while patients are undergoing sedation for unrelated procedures.

Vaccination under sedation may not be available for all ages in all states and territories. ATAGI recommends that state and territory health departments and specialist immunisation services be consulted to review the available services in their jurisdiction and ensure that sedation for vaccination is accessible for patients who require it.

Der pink markierte Absatz lässt nun gravierende Spielräume in der Interpretation der Aussge zu: Von günstiger (nächster) Gelegenheit mit Einverständis des Patienten bis hin zu einer Behandlung ohne Wissen und gegen den erklärten Willen des Patienten! Bedenkt man jetzt noch, daß es Australien war, welches Sammellager für Ungeimpfte eingerichtet hat, fällt es schwer anzunehmen, daß es sich hierbei nur um einen rein sprachlichen Lapsus der Verfasser handeln sollte. Wie dem auch sei, solche Dinge sind kainesfalls dazu angetan das Verftauen der Patienten in die Ärzteschaft zu stärken.

Der Unterschied zu China besteht darin, daß China nicht von sich bahauptet eine freiheitliche Demokratie westlichen Zuschnitts, bei denen es keine Behandlung ohne Einwilligung geben sollte, zu sein, Australien hingegen schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.