Stegner, der AfD bester Mann

Spezialagent 000, Stegner, Ralf, scheut keine Kosten und Mühen der SPD und dem Volke eine zünftige Weihnachtsbescherung zu bereiten: Er spricht sich für eine Fusion der SPD mit der SED aka Die Linke aus, zwar erst mittelfristig, nicht in den nächsten 4/5-Jahren, aber immerhin.

In den nächsten vier, fünf Jahren stellt sich das aber noch nicht“, sagte Stegner der Deutschen Presse-Agentur. „Aber auf Sicht nützt die politische Spaltung der demokratischen Linken nur den Konservativen und rechtsextremen Parteien.
[…]
Ich empfinde es nicht als Normalzustand, dass die politische Linke aufgesplittert ist.

Wobei sich natürlich auch die Frage stellt, ob er wirklich eine Fusion aus rein ideologischen Motiven will oder ob er sich und die SPD auch zur Rettung unter die Fittiche der SED begeben will. Ist aber letztendlich auch egal, es heißt dann in jedem Falle: Die DDR ist tot, es lebe die DDR 2.0!

Und die reden von „Rechtsruck“ und blocken einen in den Sozialnetzwerken, wenn man sie als Blockpartei bezeichnet. Wie lächerlich, aber es bestätigt, was ich schon vor Längerem sagte, daß es keine Wählerwanderung, sondern eine Parteiendrift gibt. Auch mit dem neuen Vorstand hat die SPD eindeutig gezeigt, daß sie den festen Willen hat, den Weg weiter nach links hin zu Sozialismus und Stalinismus zu beschreiten.


Als unmittelbare Folge dieses verschärften Linkskurses können sich weitere Bevölkerungsgruppen darauf gefasst machen von der SPD als „Nazis“ beschimpft zu werden und natürlich stehen weitere sozialistische Vorschläge bevor.

Für seinen Beitrag zum Gelingen des Projekts „SPD 4,9%“ hat sich Ralf Stegner seine Jahresendgratifikation der AfD redlich verdient. Von hier aus alles Gute, ein langes Leben in Gesundheit, auf das er noch lange mit vollen Kräften sein Unwesen in der SPD treiben kann. Auf in den Untergang mit Gebrüll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.