Ach wie heiter ist doch Terrorismus

Wieder so ein Sieg von Dummheit und Narzissmus durch Frauenpolitik und Quoten. Diesmal in einem bemerkenswerten kinematographischen Monolog: Katharina Schulze (Die Grünen) und die Heiterkeit bei der Terrorismusbekämpfung.

Das Fr. Schulze einen Dachschaden hat, war mir schon längst klar, aber das hier kann ich mir nur unter der Annahme erklären, daß sie unter Drogen steht. Nicht vergessen, die sitzt seit 2013 für teuer Geld im bayrischen Landtag!

Was mich aber nun allerdings noch brennend interessieren würde: Von welchem Konzept, welches sie aufgeschrieben haben will, spricht sie? Kennt das jemand? Kann man das irgendwo nachlesen was da drin steht? Falls es jemand findet würde ich mich über ein Hinweis freuen!

Nebenbeimerkt ist es völlig irrelevant was sie da aufgeschrieben haben will, die effektivste Erste-Hilfe-Maßnahme gegen den islamischen (nicht islamistischen!) Terrorismus ist das Rauswerfen der Grünen aus der Politik, denn sie sind es, die zur gegenwärtigen Situation durch Unterstützung bei der Flutung der Länder mit kriminellen Elementen aktive Beihilfe geleistet haben und weiterhin leisten!

Nachtrag 04.11.2020:

Das von ihr erwähnte Positionspapier, datiert vom 06.05.2015, findet sich auf ihrer Webseite. Hier nur ein Absatz aus daraus, welcher den fundamentalen Irrtum der Grünen zum Islam deutlich aufzeigt:

Kein Generalverdacht gegenüber „dem Islam“

Als GRÜNE stellen wir uns klar gegen die Ideologie und die Gräueltaten des IS und aller anderen Terrororganisationen. Islamistische Terrororganisationen sind getragen von einem fanatischen Hass auf all jene Werte, die liberale und demokratische Gesellschaften auszeichnen. Sie sind Ausdruck einer Menschenverachtung, die in keiner Religion ihre Rechtfertigung finden kann. Gerade weil die Terroristen versuchen, den Islam als Begründung ihrer Taten zu missbrauchen, müssen wir umso unmissverständlicher klar machen, dass es zwischen der friedlichen Weltreligion des Islam und dem menschenverachtenden Terrorismus keine direkte kausale Verknüpfung gibt. Das haben über 120 muslimische Gelehrte Ende September 2014 in einer gemeinsamen Stellungnahme deutlich gemacht. Wer dies jedoch weiterhin suggeriert und Muslimas und Muslime unter Generalverdacht stellt, ist ein geistiger Brandstifter und gefährdet den gesellschaftlichen Frieden. Gleichzeitig nutzen Salafisten islamfeindliche Tendenzen, um ihre Anhänger zu radikalisieren.

Zum Trockenlegen eines Sumpfes befragt man besten die Frösche!

Ein Kommentar

  1. Hans-Dieter Brune sagt:

    Zitat: „Gerade weil die Terroristen versuchen, den Islam als Begründung ihrer Taten zu missbrauchen, müssen wir umso unmissverständlicher klar machen, dass es zwischen der friedlichen Weltreligion des Islam und dem menschenverachtenden Terrorismus keine direkte kausale Verknüpfung gibt. Das haben über 120 muslimische Gelehrte Ende September 2014 in einer gemeinsamen Stellungnahme deutlich gemacht.“
    Katharina Schulze sollte mal in den Koran gucken. Dann würde sie selber als Lügnerin entlarven.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.