Drei Billionen Euro für das Klima

Ursula von der Leyen hatte angekündigt die EU bis 2050 zum ersten klimaneutralen „Kontinent“ zu machen. Dafür sollte eine Billion Euro (1 T€) zur Verfügung gestellt werden. Ursula von der Leyen ist im Versprechen und Geldausgeben anderer Leute ganz groß, nur kommt bei ihr nichts Brauchbares dabei raus. Nun ist ein ein Papier aufgetaucht, in welchem bereits 3 T€ veranschlagt werden:

Seit dem Sommer rätseln Politiker wie Fachleute darüber, wie die Kommissionspräsidentin den CO2-Ausstoß der EU bis 2030 zunächst um 50 bis 55 Prozent verglichen mit dem Jahr 1990 und dann bis 2050 auf faktisch null reduzieren will. Nun liegt der F.A.Z. ein interner Überblick der Kommission vor, woher das dafür nötige Geld kommen soll. 300 Milliarden Euro veranschlagt die EU-Kommission darin im Jahr, 3 Billionen bis 2030 – zusätzlich zu den schon geplanten Klimaausgaben. Das entspricht nicht weniger als 1,9 Prozent des Bruttoinlandsprodukts der EU. Ein Sprecher Ursula von der Leyens dementierte am Abend, dass ihr das Papier bekannt sei.

Natürlich weiß sie von dem Papier noch nichts, denn offiziell ist die von den Bürgern Ungewählte noch nicht Sitzungsleiterin der Europäischen Kommmission. Da ist es besser erstmal nichts zu wissen. Hinterher hat sie dann Zugriff auf den Etat und kann erstmal großzügig Beraterverträge abschließen. Ihr Sohn bei McKinsey will schließlich auch leben.

Dem Dokument zufolge soll die Hälfte der Summe direkt von der EU kommen. Die andere Hälfte sollen die Mitgliedstaaten und der Privatsektor stemmen. Die Staaten sollen gezielt, eventuell sogar jährlich überprüft von der EU-Kommission, in die Klimapolitik investieren und dafür Einnahmen aus neuen Abgaben für den Luftverkehr und Zollzuschlägen auf klimaschädlich produzierte Güter nutzen.

Als ob die EU über eigene Einnahmequellen verfügen würde, letztlich kommt bei Eu-Geldern immer irgendwie der Steuerzahler dafür auf. Auch der Privatsektor wird nur dann Geld zur Verfügung stellen, wenn er einen Gewinn zu erwarten hat.

Wie zu erwarten war, wird der Merkelsche Rettungsversuch für ihre Verbündete Ursula von der Leyen noch ein ziemlich teuerer Spaß werden, den man uns da eingebrockt hat.

Ein Kommentar

  1. Bill sagt:

    Das ganze Geld (die EZB wird es drucken) nützt nichts wenn die für unser Leben nötige Energie nicht mehr zur Verfügung steht.
    Schlimmstenfalls ruiniert es zusätzlich noch die Währung(en) Europas. Wie man eine erwiesene Totalversagerin wie diese dumme Kuh an verantwortungsvollere Jobs als das Befüllen von Lidl-Regalen lassen kann ist mir ein Rätsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.