Grüne Meinungsfreiheit: Saskia Weishaupt

Die Bundestagsabgeordnete Saskia Weihaupt (Die Grünen) fordert den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstöcken gegen Querdenker(demos):


Man stelle sich das Ergebnis vor, wenn Grüne tatsächlich weisungsbefugt wären! Aber Hauptsache ist und bleibt natürlich das richtige Gendern! Was wäre das für ein landesweiter Aufstand bei den Grünlinken wenn ein AfD-Abgeordneter das Freiknüppeln der Straße von Gretas „fridays-for-future-Jüngern gefordert hätte, denen man das unterstellt? Der Nazivorwurf wäre dann noch das Kleinste. Sobald Grünlinke aber in die Nähe der Macht kommt, fordert man ohne mit der Wimper zu zucken mit der den Grünen eigenen Doppelmoral aber das, dessen man andere permanent beschuldigt. Mal abwarten wie sich Saskia Weishaupt, übrigens mit richtiger Arbeit hatte sie es bisher nicht so, nur Politikgehampel (Fraktionsseite der Grünen [Archivverweis], ihre Webseite [Archivverweis]) und zu dumm einen Bafögantrag zu stellen, äußern wird, wenn im kommenden Frühjahr die Klimaaktivisten von die „Letzte Generation“ wie angekündigt (ab Minute 48, zum Weltbild interessant ab Minute 40) ihre Pläne das Land lahmzulegen in die Realität umsetzen wollen. Das wird aller Wahrscheinlichkeit nach dann Notwehr sein.

Wie schon lange sage Grünes Denken ist nur zutiefst rassistisch, sondern im Kern grundsätzlich totalitär, wie eben prinzipiell marxistisch-leninistisches-maoistisches Denken strukturiert ist. Sobald es nicht ihrer Linie entspricht wird im besten Falle brachial zensiert ansonsten mit Gewalt reagiert.

Nachtrag 24.12.2021:

Saskia Weishaupt hat ihren obigen Tweet gelöscht und den Versuch einer Entschuldiung untgernommen:


Mal ein paar Gedanken zu dieser Entschuldigung:

  • Wie immer bei Linken, erst was Saublödes raushauen und dann bei Gegenwind auf Satire oder Mißverständnis rausreden.
  • Ich persönlich nehme ihr erstmal die Entschuldigung nicht wirklich ab, obwohl sie nicht die Hellste ist und ich hier nur den fünften Teil zitiert habe. Solche spontanen Aussagen wie die im Ausgangstweet gemachte spiegeln eben meistens doch exakt die tatsächliche Haltung wieder. Gerade grüne Frauen haben sich emotional nicht unter Kontrolle.
  • Derartige Entschuldigen sind meist nicht das Ergebnis von Einsicht, sondern von Druck, sei es Politischer, sei es Jusristischer. Deshalb klingen diese Art Entschuldigungen auch oft sehr gedrechselt. Man muss etwas derartiges sagen um die Wogen zu glätten, will es jedoch nicht wirklich.
  • Nun zum eigentlichen Inhalt. Der macht es aus meiner Sicht nicht besser, sondern eher schlimmer.
    • Wie soll „überzeugend argumentieren“ bei ihr aussehen? Ihr fehlt jedwede Kompetenz dazu und sie kann auch nur nachplappern, was ihr andere erzählt haben.
    • Dann die Formulierung „Nicht alle Menschen … sind verloren“. So reden Menschen, die sich im Anblick der Apokalypse und im Besitz der ultimativen Wahrheit wähnen, wie man sie nebenbeibemerkt öfters, aber nicht nur, unter den Klimajüngern findet (siehe das oben erwähnte Video mit „Die Letzte Generation“ ab Minute 40). Das ist glasklarer religiöser Sektensprech: Wer nicht unsere Regeln befolgt, der ist verloren, dem droht die ewige Verdammnis. Die Vorstellung, daß Menschen nicht einfach nur hadern, sondern eine Entscheidung aus eigener Überzeugung getroffen haben ist ihr nicht eingänglich. Diskussionen mit Gläubigen verlaufen ähnlich. Es kommt dann praktisch immer die Frage „Warum hasst Du Gott?“, weil dem Gegenüber einfach die Vorstellungskraft fehlt, daß jemand ganz nüchtern, ohne Hass eine Entscheidung getroffen hat. Es wird dann immer irgendein Trauma, welches es zu heilen gilt, unterstellt, um damit den Weg zur Erlösung freizumachen. Jemand muss unbedingt gerettet werden, auch gegen seinen Willen, daraus resultiert die Unfähigkeit eine Entscheidung einfach zu akzeptieren.
    • Dann das „nicht alle“. Was genau will sie damit sagen? Daß man in diesen Fällen dennoch rabiat vorgehen kann? Sie scheint ja felsenfest davon überzeugt zu sein, daß die Verweigerer für Dritte lebensgefährlich und selbst dem Tod geweiht sind, so jedenfalls mein Eindruck.

Ein Kommentar

  1. […] noch hatte ich die Aufforderung der grünen Bundestagsabgeordneten Saskia Weishaupt zum Aerosolpimentieren und Niederknüppeln von Querdenkern erwähnt, kommt jetzt die bayrische, grüne Landtagsabgeordnete Katharina Schulze daher, das ist […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.