Tag Archiv für Kundgebung

Protestkundgebung gegen das geplante Gesetz zur Knabenbeschneidung

Das Aktionsbündnis für Kinderrechte ruft für

Mittwoch, 12.12.2012 ab 11:00
am Brandenburger Tor (Pariser Platz) in Berlin

zu einer Protestkundgebung gegen das geplante Gesetz zur Knabenbeschneidung auf. Getragen wird die Veranstaltung u.a. vom Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Terre des Femmes, der Deutschen Kinderhilfe, den SPD-Laizistinnen und -Laizisten, dem Zentralrat der Ex-Muslime, Mogis e.V. und der Giordano-Bruno-Stiftung. Der Mittwoch wurde gewählt, weil an diesem Tag der Gesetzentwurf der Bundesregierung, die religiös motivierte Knabenbeschneidung ausdrücklich zu erlauben, in letzter Lesung verabschiedet werden soll. Auf der Veranstaltung sollen folgende Redner sprechen: Rolf Stöckel (Deutsche Kinderhilfe), Irmingard Schewe-Gerigk (Terre des Femmes), Dr. Ulrich Fegeler (Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte), Mina Ahadi (Zentralrat der Ex-Muslime), Raju Sharma (MdB, Die Linke), Marlene Rupprecht (MdB, SPD, angefragt), Katja Dörner (MdB, GRÜNE), Christian Bahls (Mogis e.V.), Ali Utlu (Betroffener), Alexander Bachl (Betroffener), Walter Otte (AK Kinderrechte gbs).

Weiterführendes:

Nachtrag 13.12.2012:
Fotos von der Kundgebung finden sich bei Nicsbloghaus.

Demo gegen Mohammed-Schmähvideo in Berlin

Luftaufnahme der Demo auf dem Wittenbergplatz

Luftaufnahme der Demo auf dem Wittenbergplatz

Am Samstag den 6. Oktober fand in Berlin bei regnerischem Wetter die angekündigte Protestkundgebung gegen das Video über den Propheten Mohammed („Innocence of Muslims“) statt. Es waren wohl einige hundert Demonstranten, überwiegend aus der Levante mit einigen Sprenkeln aus Südostasien, die sich mit Kind und Kegel im Laufe des Nachmittags auf dem Wittenbergplatz versammelt hatten. Gegen 18:00 Uhr waren die Redner fertig und die ersten Auflösungserscheinungen zeigten sich. Rednersprache war, bis auf die Koranrezitierungen und den ein oder anderen Schlachtruf, Deutsch (recht Gutes übrigens). Es verlief alles ruhig und friedlich, und von den Ordnern der Veranstalter wurde darauf geachtet, daß der Rasen nicht betreten wurde. Weiterlesen