Dschihadisten in Divisionsstärke

Der Anti-Terror-Koordinator der Europäischen Union, Gilles de Kerchove d’Ousselghem, hatte Ende August der spanischen Zeitung El Mundo ein Interview gegeben gehabt, in dem er Zahlen zu Dschihadisten in Europa nannte. Wie bei allen Zahlen, sind diese mit einer Unsicherheit behaftet, aber dies sind zumindest die Werte, mit denen die Behörden der EU rechnen. Wären ein paar interessante Fragen für Angela Merkel und Martin Schulz in den Fernsehsendungen Duell und Klartext gewesen, aber öffentlich-rechtlicher Rundfunk halt.

P. ¿Tiene cifras europeas de cuántos radicales y yijadistas están identificados en Europa?

R. No, no las tenemos. Esperamos conseguirlas. Hace tres lustros era sencillo identificar a alguien radicalizado. Ahora, los más fanáticos disimulan sus convicciones. No tenemos cifras exactas, pero no es difícil hacer cálculos aproximados. Reino Unido, no es un secreto, se ha publicado, tiene 20.000. Francia, 17.000. España muchos menos, pero más de 5.000, supongo. En Bélgica casi 500 se han ido a Siria y hay unos 2.000 radicales o más. No me aventuraría a una cifra concreta, pero decenas de miles, más de 50.000.

Allein aus den Zahlen für Großbritannien, Frankreich, Spanien und Belgien kommt man auf 44.000, für die EU auf mindestens 50.000 Terroristen in spe. Allein aus Belgien sind 500 Kämpfer nach Syrien gegangen!

Bedenkt man nun, daß praktisch alle Attentäter der letzten Zeit (Nizza, Paris, Berlin etc.) den Behörden bereits wohlbekannt waren und diese momentan noch mehr oder weniger lose organisierte Einzelkämpfer sein mögen, aber mit einer strafferen Führung somit mindestens knapp zwei Divisonen kampfbereite Terroristen nur auf westeuropäischem Grund stünden, wird das Ausmaß der Bedrohungslage klar. In Deutschland hingegen lässt die Politik weiterhin unkontrolliert Zuwanderer aus islamischen Gegenden einsickern und geht weiter den Rattenfängern der islamischen Verbände auf den Leim, daß das alles nichts mit dem Islam zu tun habe und nur eine Minderheit gewaltbereit sei. Rein zahlenmäßig stimmt das mit der Minderheit zwar, aber auch ein koordninierter Angriff einer todessehnsüchtigen Kleingruppe kann im wahrsten Sinne des Wortes verheerende Schäden und Todeszahlen zur Folge haben. Nicht vergessen werden sollte übrigens, daß auch in der nicht radikalen Mehrheit der Mohammedaner eine starke Sympathie für eine staatsform unter islamischem Recht herrscht, schließlich ist dies das erklärte Ziel des Islams, denn der sehnlichst erwartete jüngste Tag kann erst dann anbrechen, wenn alles islamisiert ist.

P. Pero sí hay datos de los europeos que se han ido a Siria o Irak y los que han regresado.
R. Hay cierto consenso en que la cifra de foreign fighters, los que se fueron, está en torno a 5.000. De ellos, un tercio ha regresado y algo menos de un tercio han muerto.

Es gäbe einen Konsens, daß von rund 5.000 Kämpfern, die nach Syrien und in den Irak gegangen sind, ein Drittel tot und etwas weniger als ein Drittel wieder zurückgekommen ist.

Natürlich gibt es auch ein Papier, wie man den Dschihadismus im Internet bekämpfen will:

P. Internet. ¿Aliado o enemigo contra el yihadismo?
R. Sobre el papel de internet hay varios aspectos en la mesa. Primero, cómo eliminar lo más rápido posible el material que es ilegal. Segundo, cómo usarlo nosotros para promover un mensaje positivo y una narrativa contra el radicalismo. Tercero, cómo mejorar el acceso a pruebas digitales, a menudo almacenadas en nubes en EEUU. Queremos un acceso rápido y fácil a esos datos almacenados. El cuarto aspecto es la encriptación. El Estado Islámico por ejemplo lo usa para comunicarse en las redes, y hay que ver qué se hace. El quinto lugar, los datos de las operadoras. La corte de Justicia ha parado directivas que se aprobaron tras los atentados de Londres en 2005 sobre cómo se puede forzar a las compañías a mantener registros de ciertas cosas. Vamos en la buena dirección, pero queda mucho por hacer.

  1. Die schnellstmögliche Entfernung von illegalem Material aus dem Netz.
  2. Förderung positiver Meldungen und Darstellungen die der Radikalisierung entgegenwirken.
  3. Verbesserung des Zugangs zu digitalen Beweisen, weil diese oft auf Speichern in den USA liegen. Man will einen schnellen und einfachen Zugriff auf diese Daten.
  4. Verschlüsselung; Der islamische Staat benutzt sie im Netz für seine Kommunikation.
  5. Die Daten der Betreiber. Nach den Londoner Anschlägen in 2005 wurden Richtlinien erlassen, wie Unternehmen gezwungen werden können, bestimmte Daten aufzuzeichnen. Man geht hier in die richtige Richtung, aber es bliebe noch viel zu tun.

Kurz zusammengefasst, die EU reagiert mit Zensur, Gegenpropaganda, einer Neuauflage der Kryptokriege und mit Vorratsdatenspeicherung im weiteren Sinne. Das wird noch für sehr viel Gesprächsstoff sorgen.

Aber in der deutschen Politik diskutiert (und finanziert) man eifrig über geschlechtergerechte Sprache und Gendertoiletten und Kriegsministerin Ursula von Leyen erfreut die Bundeswehr mit Kindergärten, Dienst BH’s von 70A bis 90D, Pumps und Umstandskleidung für schwangere Soldatinnen. Und weil sie es gerade so bequem im Parlament haben, möchte diese bunte Politikertruppe auch gerne wiedergewählt werden.

7 Kommentare

  1. S. sagt:

    Ich habe sowohl Ansgt vor den Terrosisten als auch vor den Vergewaltigern. Der Islam erlaubt das Vergewaltigen und Ermorden der Ungläubige. Es vergeht kein Tag, ohne dass afghanische Männer Frauen vergewaltigen. Ein Tribunal muss sich mit den Verbrechen der Afghanen an deutschen Frauen befassen.
    Ich weiß, dass diese bunte Politikertruppe wiedergewählt werden möchte, aber nicht von mir! Frau Merkel muss gehen!

  2. S. sagt:

    Ich empfinde endlose Traurigkeit, wenn ich sehe, wie das zivilisierte Abendland vor diesem unzivilisierten Mob, dessen antisemitischer Prophet nicht nur ungebildeter Analphabet sondern auch Kinderschänder war, täglich in die Knie geht und sich nicht wehrt.

  3. auch Kinderschänder war

    Offenbar hat sich zu Mohammeds Zeit niemand an seiner Kinderehe gestört, was den Schluss zulässt, daß es damals eine selbstverständliche, gelebte Praxis war. Zum Problem wird es nun im Islam, weil Mohammed bei den Mohammedanern als das Vorbild gilt, welchem es stets nachzueifern gilt!

  4. S. sagt:

    Genau darin liegt das Problem, dass Mohammed bei den Moslems als absolut unfehlbar gilt.

  5. Genau, der perfekte Mann mit einem perfekten Leben!

  6. […] Bundeswehr ist in weiten Teilen nur bedingt eisatzfähig, man hat Dschihadisten in Divisionsstärke in Europa, aber die alte und neue Kriegsministerin Ursula von der Leyen kümmert sich weiterhin […]

  7. […] Das was Sonntagnacht in Ellwangen geschah, gehört mit zu den schlimmsten Dingen, die einem Rechtsstaat wiederfahren können. Gewaltbereite (Migranten)Gruppen werden dies als Vorbild für zukünftige Aktionen nehmen. Im vorliegenden Falle ging es nur um die Abschiebung eines Mannes, aber was passiert eigentlich, da nun klar ist, daß die Polizei nicht umgehend adäquat durchgreifen kann, wenn sich 200, 500 oder mehr zu einem spontanen nächtlichen Gratiseinkauf in der nächsten Stadt entschließen sollten? Mit den modernen Kommunikationsmitteln sind auch konzertierte Angriffe der Invasoren in mehreren Orten möglich. Zu diesem Mob kommen noch die religiös motivierten, aber organisierten und aller Wahrscheinlichkeit nach bewaffneten Kämpfer des…. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.