Denkwürdiger Erhebungsfehler in Berichten zu Coronatestergebnnissen

Es gibt schon seit einiger Zeit eine merkwürdiges Mißverhältnis zwischen der von der Politik ausgerufenen „Pandemie der Ungeimpfen“ mit der daraus folgenden systematischen Ächtung Ungeimpfter und den Meldungen über große Coronaausbrüche bei Geimpften feststellbar.

Markus Söder twitterte Mitte November:

Mit seinem Tweet beförderte er die mediale Panik wesentlich mit. Nun wurde bekannt, daß einige Gesundheitsämter falsche Erhebungsstatistik betreiben. Wird bei positivem Testergebnis nicht erfasst ob der Getestete geimpft oder ungeimpft ist, also der Impfstatus unbekannt ist, so werden diese Testergebnisse im Meldebericht nicht korrekterweise als unbekannt ausgewiesen, sondern den Ungeimpften voll zugeschlagen (Focus via abgeschrieben von Welt):

Die Schieflage kann dabei gravierend sein. So wurden laut einem Behördensprecher beispielsweise für die Woche vor dem 24. November insgesamt 81.782 Corona-Fälle gemeldet – 9641 Infizierte mit vollständigem Impfschutz, 14.652 ohne Impfschutz und 57.489 mit Impfstatus „unbekannt“. Diese 57.489 Infizierten wurden dann aber laut LGL der Gruppe der Ungeimpften zugerechnet – mit erheblichen Folgen für den Inzidenzwert für Ungeimpfte.

Nun stellt sich die Frage, wer für diesen elementaren statischen Zählfehler verantwortlich ist und wieso bisher niemand, der die Rohdaten kennt auf dieses Problem hingewiesen hat. Es ist nur schwer nachvollziehbar, daß dies niemandem aufgefallen sein soll. Da jedoch diese unsinnige Erhebungsform in mehreren Bundesländern (mindestens in Bayern und Hamburg) eingesetzt wird, liegt es Nahe, eine Anweisung von oben zur Zusammenfassung der Gruppen „Impfstatus unbekannt“ und „ungeimpft“ bei positivem Testergebnis anzunehmen. Die Begründung für diesen Unsinn wäre hochinteressant. War das Absicht, weil ein politisches Ziel verfolgt wird oder handelt es sich schlicht um Unfähigkeit gepaart mit Voreingenommenheit? Wieviel wusste man in der Politik davon? Immerhin dien(t)en die Zahlen als Grundlage für Grundrechtseinschränkungen!

Man darf nun aber wegen des Vorliegens des Erhebungsfehlers nicht den umgekehrten Denkfehler machen, anzunehmen, daß es keine „Pandemie der Ungeimpften“ geben kann. Allein die Schlußfolgerung, daß man es an Hand des Zahlenmaterials nicht belegen kann, ist valide. Allerdings werden auf jeden Fall die politischen Begründungen für Maßnahmen die Umgeimpfte gravierend weitergehender einschränken als Geimpfte hinfällig, da verfassungswidrig. Was bleibt sind die regelmäßigen Coronaausbrüche bei Geimpften.

„Was muss eigentlich noch geschehen, um Sie zu überzeugen?“

Der leider Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier war, wie so oft während seiner Amtszeit, auch hier ganz vorne bei der Spaltung der Bevölkerung mit dabei.

Es seien vor allem Ungeimpfte, die sich in diesem Herbst mit dem Virus infizierten und es seien vor allem Ungeimpfte, die auf den Intensivstationen um ihr Leben kämpften. „Wenn ich höre, dass Menschen, die im Krankenhaus mit dem Virus ringen, noch immer bestreiten, dass es dieses Virus gibt, dann erschüttert mich das zutiefst“, so der Bundespräsident.

Dies sei tragisch und besorge ihn zutiefst, sagte Steinmeier. „Wer jetzt immer noch zögert, sich impfen zu lassen, den will ich heute ganz direkt fragen: Was muss eigentlich noch geschehen, um Sie zu überzeugen?

Mit diesem Vorfall könnte er sich seine Frage selber beantworten, wird er aber nicht, denn er meint von sich selber die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, also auf jeden Fall richtig zu liegen. Auf die Idee, daß weite Teile der Bevölkerung keinerlei Vertrauen (mehr) in die politische Kaste haben kommt er nicht, das heißt kommt er in gewisser Weise schon, aber er hält diese Leute eben für nicht berücksichtigungsnotwendigte Nazis, denn die liegen ihm gemäß per definitionem falsch. Dank Angela Merkel mit ihrer desaströsen Politik, der Vetternwirtschaft, ihrer systematischen Ämterbesetzung mit Unfähigen in Serie und jetzt eben die Coroaviruspandemie mit ihren Lügen und Hetze durch Politik und Staatsfunk hat sich die Politik das Mißtrauen selbst hart erarbeitet und wohlverdient. Was muss also passieren? Nun, das Mißtrauen ist zu Recht da und muss erst wieder neu erworben werden. Das wird sehr lange dauern und ist mit den derzeitigen politischen Akteuren nicht zu schaffen. Steinmeier eingeschlossen, denn er ist auch einer der hetzt und spaltet und es ist nicht zu erwarten, daß er sich auf seine alten Tage noch ändern wird.

2 Kommentare

  1. […] kein Wort darüber verliert, das in mehreren Budesländern, wie inzwischen bekannt vorsätzlich, falsche Erhebungsdaten zum Infektionsgeschehen veröffentlicht wurden und eben diese falschen […]

  2. […] von seiner tatsächlichen Erkrakung als Coronapatienten zu zählen, zum Anderen der mutwillige Erhebungsfehler Patienten mit unbekanntem Impfstatus statistisch zusammen Ungeimpften auszugeben. Dazu kommen noch […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.