Was kommt nach der Impfung?

Im vorigen Artikel hatte ich rein numerisch abgeschätzt, daß bis Weihnachten rund um die Uhr alle 15s eine Impfung gesetzt werden müsste damit der Plan von Olaf Scholz aufgeht bis Weihnachten 30 Millionen Impfungen in Deutschland durchführen zu wollen. So wie wir uns bis jetzt anstellen ist absehbar, daß das nicht klappen wird. Aber nur mal rein hypothetisch angenommen es gelänge die Bevölkerung vollständig, auch gegen alle Widerstände, durchzuimpfen.

In den letzten Wochen hat man sich in der Politik auf die Ungeimpften als die Schuldigen an der fortlaufenden Pandemie eingeschossen, die es nun mit massiven Druck zu impfen oder zu isolieren gilt.

In seiner voraussichtlich letzten Corona-Pressekonferenz als Gesundheitsminister hat klar gemacht, welch großen Anteil Ungeimpfte an der aktuellen Corona-Situation tragen: „Wären alle erwachsenen Deutschen geimpft, würden wir nicht in dieser schwierigen Lage stecken“, so Spahn.

Wären wir das wirklich nicht? Es ist aber schon mal gut, daß wenigstens einer, und sei ein Bankkaufmann als Gesundheitsminister, in dieser Pandemie die unumstößliche Wahrheit kennt!

ZDF:

„Nun, was tatsächlich wichtig ist – es ist quasi ein Lockdown für Ungeimpfte. Denn das ist die große Zahl an Ungeimpften: über zwölf Millionen Erwachsene. Das ist das, was auch das Gesundheitswesen vor eine Herausforderung stellt.

Man ist darauf fixiert, daß die Ungeimpften Schuld sind und die Impfung die Lösung darstellt. Doch was passiert wenn dem nicht so ist? Ich hatte die Frage schon mal aufgeworfen.

Eine Simulationsstudie (oder sollte man besser gleich Gefälligkeitsstudie sagen?) aus der knallroten HU-Berlin stützt die Politik, mit dem Haken, daß es eine Simulation ist, keine Rohdaten Verwendung finden, auf der Grundannahme fußen, daß Impfungen das beste Mittel gegen Covid-19 seien (da sollte mit der Studie ja eigentlich belegt werden) , der Originalartikel aus etlichen Annahmen besteht (29× „assume“ im Artikel) und am 26.11.2021 als pre-print auf den Server geladen worden ist, also (noch) nicht begutachtet wurde. Simulationen sind Hypothesen, nicht die Realität selbst. Es sind quasi Fragen an die Realität, die an dieser überprüft werden soll. Daher könnten übrigens die 75% der Ungeimpften stammen, die Manuela Schwesig in einer Talkshow verbreitet hat.

Biontech-Chef Ugur Sahin setzt, wegen der sich neu verbreitenden, von Geimpften aus Südafrika nach Deutschland eingeschleppten Variante Omicron (Ο), logischerweise bereits auf einen neuen Impfstoff. Daß Impfstoffe weiterentwickelt werden ist normal, heißt aber auch regelmäßige Neuimpfung. Auch in Australien wurde Ο bereits gesichtet. Australien hat allerdings ziemliche strenge Einreisebestimmungen erlassen: Nur Geimpfte dürfen einreisen.

In Oslo hat es eine größere Gruppeninfektion auf einer Weihnachtsfeier gegeben:

Etwa die Hälfte der Gäste einer Weihnachtsfeier kann sich mit Omikron infiziert haben, dabei waren sie alle vollständig geimpft. Das bedeutet, dass das Virus sehr ansteckend ist und dass der Impfstoff die Ausbreitung des Virus nicht verhindert.“

Wahrscheinlich handelt es sich bei allen um die Ο-Variante, zumindest ist diese bei einem infizierten Gast nachgewiesen worden.

Bereits im April wurde ein Kreuzfahrtschiff wegen Coronafällen unter Quarantäne gestellt. An Bord: Nur Geimpfte!

Das Kreuzfahrtschiff mit dem Namen Artania ist aus der ARD-Doku „Verrückt nach Meer“ einem breiten Publikum bekannt. Nach Umbauten und Renovierungsarbeiten wurde das Schiff 2011 in Hamburg auf den Namen MS Artania getauft. Es ist etwa 230 Meter lang und hat 600 Kabinen. Bereits im April kam es auf dem Schiff zu einem Corona-Ausbruch mit drei Toten. Das Schiff wurde damals rund zwei Wochen im australischen Fremantle südlich von Perth unter Quarantäne gestellt.

Nun ist den aktuellen, für Regierungshandeln grundlegegenden Daten, des Robert-Koch Institus Folgfendes zu entnehmen (S. 10):

Der Altersmedian der hospitalisierten Fälle, der über den Sommer deutlich auf 47 Jahre in MW 31 gesunken war, steigt seitdem an und liegt in MW 47/2021 bei 70 Jahren. Zu Jahresbeginn und damit auf dem Gipfel der 2. COVID-19-Welle lag der Altersmedian der hospitalisierten Fälle bei 76 Jahren.

Es gibt keinen Grund zu der Annahme das die 4. und weitere Wellen dsbgl. anders verlaufen werden. Ein Median, nicht Mittelwert, von 76! Das ist ein sehr enger Bereich, denn oberhalb von 76 geht es nicht mehr viel weiter, da ist das Ende der Lebensspanne des Homo sapiens erreicht. Dem Selben Wochenbericht ist zu entnehmen (S. 23), daß in der Altersgruppe der >60jährigen mit symptomatischen Covid-19 Fällen in 71,3% Impfdurchbrüche, also nahezu ¾, auftreten. Bei der Selben Altersgruppe mit symptomatischen Covid-19 Fällen finden sich auf der Intensivstation 44,5% Impfversagen und bei den Verstorbenen dieser Gruppe 48%.

Berücksichtigt man weiterhin, daß die Impfung mit der Zeit recht schnell abnimmt, nach ein paar Monaten ist die Wirkung teilweise bereits ganz verschwunden, daher auch die aus politischer Sicht logische Folgerung die Gültigkeit der Impfzertifikate auf sechs Monate begrenzen zu wollen, kann keinesfalls davon ausgegangen werden, daß mit der hypothetisch angenommenen Durchimpfung Aller die Pandemie zum Erliegen kommen wird und somit es auch danach zu Maßnahmen kommen muss, sofern die Politik ihre derzeitige Linie beibehält.

Was kommt also nach Impfung und Ausgrenzung der verbliebenen Ungeimpften? Ich weiß es nicht, aber Olaf Scholz hat seine ganz eigene Antwort gefunden:

Dass Regierungen keine roten Linien mehr kennen, gab es schon viel zu oft in der Weltgeschichte und was folgte waren immer selbst gemachte Katastrophen. Bei Sozialisten verwundert diese Einstellung aber nicht.

Literatur

  1. Effectiveness of Covid-19 Vaccination Against Risk of Symptomatic Infection, Hospitalization, and Death Up to 9 Months: A Swedish Total-Population Cohort Study. Nordström, Peter and Ballin, Marcel and Nordström, Anna. Lancet, 25 Oct 2021, preprint.
  2. Wöchentlicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19). 02.12.2021 – AKTUALISIERTER STAND FÜR DEUTSCHLAND
  3. Germany’s current COVID-19 crisis is mainly driven by the unvaccinated. Benjamin F. Maier, Marc Wiedermann, Angelique Burdinski, Pascal Klamser, Mirjam A. Jenny, Cornelia Betsch, and Dirk Brockmann. DOI: 10.1101/2021.11.24.21266831, 26.11.2021.

5 Kommentare

  1. […] mit der daraus folgenden systematischen Ächtung Ungeimpfter und den Meldungen über große Coronaausbrüche bei Geimpften […]

  2. […] schon sein unmittelbarer Vorgänger, Jens Spahn (CDU), — „Wären alle erwachsenen Deutschen geimpft, würden wir nicht in dieser schwierigen Lage stecken“ — setzt auch Karl Lauterbach unbeirrbar auf die Impfung, von einer anderen Strategie hört man […]

  3. […] die Welt neue Nachrichten über Covid-19-Ausbrüche unter zwei- und dreifach Geimpften (Südafrika, Australien & Oslo, New York Cornell). Nun hat es ein Kriegsschiff der US-Marine getroffen. Die USS Milwaukee hängt […]

  4. […] bei der nächstren Wahl ausgebremst werden wird. Olaf Scholz ist ja prinizipiell mit seinem „.Für meine Regierung gibt es keine roten Linien mehr bei all dem, was zu tun ist. Es gibt nichts, w…“ totalitären Sprachggebrauch ganz bei […]

  5. […] nicht ebenfalls hellhörig werden, wenn ein Kanzler mehrfach öffentlich erklärt, daß es für ihn in der Pandemie keine „Roten Linien“ mehr gäbe? Eine Verfassung ist eine ganz dicke Rote Linie für den […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.