Tag Archiv für Indien

Vorlesungsstriptease

Eine Studentin der Cornell Universität hat sich aus Protest während ihres Vortrags zu ihrer Bachelorarbeit („senior thesis) mit dem Titel „Re-Imagining The Refugee-host Country Relationship: Tibetans And India“ [1] bis auf BH und Slip ausgezogen, weil sie im Probelauf zur Vorlesung von ihrer Professorin gefragt wurde, was sie anziehen werde, da ihre Hot Pants bezogen auf das Thema doch arg kurz geraten seien. Natürlich ging von der Performance ein Livestream über Facebook in alle Welt. Weiterlesen

Süchtig nach Motorrad auf dem Kopf

Man hat mir gerade einen Videolink über einen Inder geschickt, der zum Beladen eines Busses ein Motorrad auf dem Kopf balancierend per Leiter auf das Busdach hievt (Indian Guy puts motorbike on roof of a bus with his head, 1:23 min). Reife Leistung, muss man anerkennen, seine Wirbelsäule wird dies aber wohl weniger zu schätzen wissen.

Eine gewisse Absurdität bringt dazu die kuweitische Zeitung al Anba ins Spiel, die darüber spekuliert ob der Inder damit sein Geld verdient oder — ohne erkennbare Ironie — ob er nach Motorrädern auf Kopf süchtig sei.

„Homöopathische Arzneimittelprüfung“ für eine Hepatits C Virus-Nosode (HCV-Nosode)

Eine Infektion mit dem vor etwa 20 Jahren entdeckten Hepatits C Virus (HCV) — früher auch als non-A, non-B Virus bezeichnet — gehört wegen ihrer hohen Chronizität weltweit zu höchsten Risikofaktoren um an chronischer Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Betroffen sind um die 170-200 Millionen Menschen, also rund 3% der Weltbevölkerung. Forschung auf diesem ist also dringend notwendig.

Inzwischen haben auch einige Homöopathen dieses Gebiet für sich entdeckt. So hat eine Arbeitsgruppe in Bombay eine Nosode aus und gegen HCV entwickelt [1]. Allgemein versteht man in der Homöopathie unter einer Nosode, ein, aus pathologischem Material entwickeltes Mittel, welches sich zur Behandlung der entsprechenden Erkrankung eignet. Daß dies gerade in Indien erfolgt, ist nicht unbedingt verwunderlich, erlebt doch dort die Homöopathie derzeit eine rasante Verbreitung, und böte, wenn sie denn funktionieren würde, auch den Ärmsten die Möglichkeit zu geringen Kosten behandelt zu werden. Im Gegensatz zu Westeuropa, wo Homöopathika im Hochpreissegment zu finden sind. Weiterlesen

Indiens humanitäre Katastrophe

Der Artikel ist nicht mehr ganz taufrisch (März 2011), aber ich bin erst jetzt darauf gestoßen: „Homeopathy Popular In India“. Wenn die darin gemachten Angaben auch nur annähernd stimmen sollten, kann man nur von einer sich anbahnenden humanitären Katastrophe sprechen.

Right now, there are five lakh registered homeopaths and every years there are 20,000 more being added. There are 185 homeopathic colleges in the country, and 11,000 homeopathic hospital beds.

Zu den bereits 500.000¹ registrierten Homöopathen kommen also jährlich 20.000 neue hinzu. Wer Indien kennt, weiß daß noch ein Vielfaches an Nichtregistrierten hinzukommen dürfte. Bei 1,2 Milliarden Einwohnern käme heute somit auf jeweils rd. 2.200 Einwohner ein Homöopath. Weiterlesen