Grundgesetzverteilung durch die säkulare Frauenorganisation fraInfra

Lies! Koranverteilung der Salafisten

Plakat Lies! zur Koranverteilung der Salafisten am Potsdamer Platz in Berlin.

Zu Erinnerung, vor einigen Monaten haben die Salafisten begonnen eine große Zahl an Koranen in deutscher Sprache kostenlos an die Bevölkerung zu verteilen. Sie haben für ihre Missionsstände zielgruppengenau Standorte in Innenstädten ausgewählt die bevorzugt von Deutschen ohne Migrationshintergrund und Touristen aufgesucht werden, wie in Berlin am Potsdamer Platz und am Ku’damm.

Das können wir auch, dachten sich die Frauen von der „Frankfurter Initiative progressiver Frauen“, fraINfra und planten eigene Aktionen, in denen sie das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland verteilen. Von den bisher drei Aktionen fand heute eine auf dem Breitscheidplatz in Berlin, also quasi auf dem Ku’damm (er ist nur ein paar Meter entfernt und ist Bestandteil der Einkaufs- und Flaniermeile Tauentzien-Ku’damm) statt. Hier also wurde das Grundgesetz den mehr oder weniger leicht bekleideten, aber garantiert unverschleierten Frauen angeboten. Soll das jetzt heißen, daß es den Frauen in diesem Lande an einem Bekenntnis zu den Grundrechten mangelt? Wenn es den Männern daran mangeln würde, hätten die progressiven Frauen die Männer ansprechen müssen. Oder leiden bürgerliche deutsche Frauen an einem Wissensdefizit bzgl. ihrer Grundrechte? Warum also lautet die Zielgruppe des Grundgesetzes „Frauen“? Im Gegensatz zu den Salafisten haben die Frauen ihre Zielgruppe perfekt verfehlt, in dem sie ihre Aktion an den gleichen Plätzen haben stattfinden lassen. Übrigens wurde diese Idee schon zeitnah als direkte Antwort auf die Verteilaktion der Salafisten vom Bundestagsabgeordneten Memet Kılıç umgesetzt, allerdings hat er das Grundgesetz an alle Passanten verteilt.

Die Motivation zur Verteilung schildern sie wie folgt:

Wie konnte Religion als Thema in den letzten Jahren so in den Vordergrund gedrängt werden? Wieso gibt die Politik vor, dass Probleme in der Integration, Bildung und Anti-Diskriminierung ausschließlich über religiöse Themen zu lösen sind.

Das ist sicherlich nicht falsch, aber dennoch stand Säkularisierung in der Bundesrepublik noch nie sonderlich hoch im Kurs.

Mit der symbolischen Verteilung des Grundgesetzes möchten wir darauf hinweisen, dass unsere gesellschaftlichen Probleme nicht auf Kultur und Religion zurückzuführen, sondern vornehmlich in den Bereichen der sozialen Unterschiede, Chancengerechtigkeit, Gleichberechtigung und ebenso dem Bildungssystem zu suchen sind.

Das Leugnen kulturell-religilöser Probleme bringt uns aber auch nicht weiter. Es ist nicht zu übersehen, daß es bestimmte Ethnien sind, welche massive Probleme mit der Integration haben.

Ein Miteinander in Frieden, Freiheit und Toleranz kann nur dann gelebt werden, wenn alle die Werteordnung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland akzeptieren!

Grundgesetzverteilung durch „fraINfra“

Verteilung des Grundgesetzes durch fraINfra am Breidscheidplatz in Berlin.

Genau dies hätten die säkularen Frauen auch durch ihre Verteilaktion ausdrücken können, in dem sie das Grundgesetz zumindest zielgruppengerecht an den entsprechenden Standorten hätten durchführen müssen. In Berlin bspw. in der Müllerstraße oder auf dem Hermannplatz in Neukölln, nicht jedoch auf einer gutbürgerlichen Flaniermeile.

Nachtrag 02.09.2012:
Eine kleine Bilderserie zur Verteilaktion in Berlin gibt es auf Nicsbloghaus.

8 Kommentare

  1. Sehr geehrte/geehrter Blogger/Bloggerin.

    Vielen Dank, dass Sie unserer Aktion in Ihrem Blog Beachtung schenken.
    Jedoch möchte ich Ihnen mitteilen, dass folgende Tatsachen von Ihnen falsch dargestellt werden und somit zu korrigieren sind:

    1. Wir haben die Grundgesetzexemplare symbolisch an alle interessierten Passanten verteilt ohne geschlechtsspezifisch zu selektieren. Zumeist waren auch eher Männer daran interessiert zu fragen, warum wir diese Aktion durchführen und ebenso interessiert waren, den Dialog zu vertiefen. Jedes GG-Exemplar enthielt ein Flyer mit unserer Botschaft.
    Gerne können wir auch Ihnen ein Exemplar unserer Pressemitteilung zukommen lassen, damit Sie Näheres zu unserem Beweggrund erfahren bzw. finden Sie diese auch auf unserer o.a. Webseite.

    2. Die Auswahl des Ortes in Berlin haben wir uns nur zum Teil ausgesucht. Ein paar von uns favorisierten Plätze wurden behördlich leider nicht genehmigt und der Breitscheidplatz wurde uns vorgeschlagen.

    Gerne stehen wir Ihnen zu weiteren Rückfragen zur Verfügung.

    Mit besten Grüßen!
    Z.D.

  2. @Zeliha Dikmen
    ad 1)
    > Wir haben die Grundgesetzexemplare symbolisch an alle interessierten Passanten verteilt ohne geschlechtsspezifisch zu selektieren.
    a) Logikfehler; Sie haben tatsächlich echte Grundgesetze verteilt. Somit war es keine symbolische Aktion. Eine symbolische Aktion ist eine Ersatzhandlung, weil die eigentliche Handlung nicht durchgeführt werden kann.
    b) Zumindest in Berlin traf ihre Aussage nicht zu. Sie haben deutlich bevorzugt Frauen angesprochen.

    > Zumeist waren auch eher Männer daran interessiert zu fragen, warum wir diese Aktion durchführen und ebenso interessiert waren
    Das mag so sein, widerspricht aber nicht dem was ich gesagt habe.

    > Jedes GG-Exemplar enthielt ein Flyer mit unserer Botschaft.
    Habe ich nicht bestritten. Das Flugblatt liegt mir vor, aus ihm habe ich zitiert und stimme inhaltlich dem darin geschriebenen auch zu.

    ad 2)
    Na hier hätten Sie jetzt gleich schreiben können welche Plätze von Ihnen favorisiert worden waren, um mein Argument zu entkräften. Außerdem erscheint es mir mehr als interessant zu erfahren, wo man aus welchen Gründen das Grundgesetz in Deutschland nicht verteilen darf. Immerhin bildet es die Rechtsgrundlage dieser Republik.

  3. […] zu bringen: Die Scientologen mit ihrem kostenlosen BauerfängerStresstest und die Salafisten mal wieder durch kostenlose Verteilung des Korans bei ihrer Aktion […]

  4. […] zu können? Insofern stellt der Salafismus, deren Vertreter hier mit ihren Koranverteilungen (Lies! & Lies!) von sich reden gemacht haben, unzweifelhaft eine erhebliche Gefahr dar, weil mit Menschen die sich […]

  5. […] nach der Koranausgabe, wie er von der Salafisten bei der Aktion Lies verteilt wurde Die ungefähre Bedutung des Al Qur’ān Al Karīm. Aus dem arabischen von Abu-r […]

  6. […] nach der Koranausgabe, wie er von der Salafisten bei der Aktion „Lies!“ verteilt wurde Die ungefähre Bedutung des Al Qur’ān Al Karīm. Aus dem arabischen von Abu-r […]

  7. […] nach der Koranausgabe, wie er von den Salafisten u.a. bei der Aktion „Lies!“ verteilt wurde: Die ungefähre Bedutung des Al Qur’ān Al Karīm. Aus dem arabischen von Abu-r […]

  8. […] nach der Koranausgabe, wie er von den Salafisten u.a. bei der Aktion „Lies!“ verteilt wurde:Die ungefähre Bedutung des Al Qur’ān Al Karīm. Aus dem arabischen von Abu-r […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.