Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie

Am 16-18.11.2012 findet im Van-Delden-Tagungshaus vom Evangelischen Diakonieverein Zehlendorf (Busseallee 23-26, 14163 Berlin) eine Veranstaltung mit dem eher langweilig anmutenden Titel „Chronische und akute Verschreibungen im Dialog Fälle Materia medica“ statt. Doch der Inhalt dieser Veranstaltung ist äußerst bemerkenswert.

Der Veranstalter ist die Scola asclepia — Schule für Heilpraktik und klassische Homöopathie — in Berlin/Potsdam mit der Eigentümerin Ute Habermann-Schlenther. Auch von dem nicht nur hier einschlägig bekannten gemeinnützigen (!) Verein „Homöopathen ohne Grenzen e.V.“ (HOG) wird diese Veranstaltung in ihrem Newsletter aktiv beworben.

Als Referent geladen ist ein Leuchtfeuer der Homöopathie, der gebürtige Südafrikaner Jeremy Sherr, Gründer der Dynamis School for Advanced Homoeopathic Studies. Bekannt ist er u.a. für seine Veröffentlichungen im Bereich der homöopathischen Unsinnsarzneimittelprüfungen.

  • The Proving of Scorpion (1985)
  • The Proving of Hydrogen (1992)
  • The Proving of Chocolate (1994)

Seine Gemeingefährlichkeit begründet sich aber durch seine aktuelle Tätigkeit, der er seit 2009 in Ostafrika nachgeht, der Behandlung von AIDS-Patienen mittels Homöopathie (Homeopathy for Health in Africa — HHA):

Our Mission
To relieve the suffering of HIV/AIDS patients using classical homoeopathy
To identify the homoeopathic remedies most successful in treating HIV/AIDS
To spread this knowledge throughout Tanzania and Africa
To produce formal, ethical research
To prove to the world what homoeopathy can do

Er ist ein Vertreter der unsinnigen homöopathischen Miasmentheorie.

Soweit zur Person von Jeremy Sherr und dem Veranstalter. Doch es handelt sich hierbei nicht nur um die übliche homöopathische Quacksalberei, veranstaltet von den üblichen Verdächtigen, denn diese Veranstaltung ist eine offizielle Fortbildungsveranstaltung für Ärzte, bei der sie 20 Fortbildungspunkte einstreichen können. Entweder ist die Berliner Ärztekammer unterwandert oder die Verantwortlichen¹ haben bei der Genehmigung der Anrechenbarkeit dieser Veranstaltung komatös geschlafen. Da ein PDF mit der offiziellen Ankündigung auch bei der Berliner Ärztekammer heruntergeladen werden kann, hat die Kammer also Kenntnis von dem gemeingefährlichen Unsinn der dort als „Fortbildung“ verkauft wird. Diese Therapieform entbehrt jeglichen wissenschaftlichen Grundlagen und entspricht daher nicht dem Stand des Wissens. Darüberhinaus muß das Handeln von Jeremy Sherr, zu allem Überfluss ein medizinischer Laie, auf Grund der gravierenden Konsequenzen für seine Patienten als unethisch eingestuft werden.

Am Ende der besagten Ankündigung findet sich auch gleich noch ein weiterer Punkt der höchste Aufmerksamkeit verdient:

Bitte beachten Sie das Seminar-Abo 2012.
Wir akzeptieren auch die Bildungsprämie (gefördert aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Sozialfonds der EU)

Zunächst hat Homöopathie nichts mit Bildung zu tun, sondern mit Aberglauben, aber davon mal abgesehen ist es ein Skandal, daß hier Steuergelder des Bundes und der EU zur Förderung von Quacksalberei aus dem Fenster geworfen werden. Offensichtlich haben wir es hier mit einem Projekt zur systematischen Gegenaufklärung zu tun, denn die Bildungsprämie steht unter der Ägide des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), fällt also in den Zuständigkeitsbereich von Religionsministerin Annette Schavan, jener Ministerin die aktiv für neue theologische, diesmal islamische, Fakultäten an deutschen Universitäten verantwortlich zeichnet und in dessen Folge jetzt eine Moschee an der Universität Münster gebaut werden soll.

Nachtrag 20.11.2012:
Meinen Artikel aufgreifend hat Telepolis („Berliner Ärztekammer segnet Seminar mit AIDS-Heiler ab“) bei der Berliner Ärztekammer nachgefragt und erhielt u.a. folgende Auskünfte:

[…] einen engen Bezug zur klassischen Homöopathie erkennen ließ. Da die Homöopathie ein in der Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Berlin verortetes Therapieverfahren ist, konnte die Veranstaltung mit Fortbildungspunkten anerkannt werden.

Genau das ist das Problem! Wieso ist überhaupt esoterische Quacksalberei Teil der Weiterbildung? Mit dieser Argumentation könnte man auch Seminare zur Anwendung von Hasenpfoten, Placebo-Effekt sei Dank, anbieten. Nebenbei sei bemerkt, daß dies auch auf andere Ärztekammern zutrifft, denn nicht nur in Berlin werden Homöopathieveranstaltungen als Fortbildungsmaßnahme angerechnet, bspw. bietet die Ärztekammer Niedersachsen ein ganzes Konzert von Seminaren mit krudesten Inhalten — auch zur Behandlung von Neugeborenen! — an. Meines Erachtens liegt hier ein Komplettversagen der Verantwortlichen in den Kammern vor.

Die Causa Sherr ist nur besonders gravierend, denn hier geht es um unethische Menschenversuche, die mittelbar durch die Ärztekammer unterstützt werden. Herr Sherr weiß genau warum er diese Versuche in Ostafrika unternimmt! Es stellt sich hierbei durchaus die Frage in wie weit das Handeln aller Beteiligten strafrechtliche Relevanz hat.

Da die Therapie von HIV-Infektionen nicht Gegenstand der Veranstaltung sei, sehe man keine Veranlassung, auf unsere Fragen bezüglich der Haltung von Jeremy Sherr zur AIDS-Behandlung einzugehen.

Offensichtlich hat man sich bei der Kammer nicht näher mit Veranstaltung befasst, denn aus den Ankündigungen geht klar hervor, daß es ein AIDS-Abend inklusive Spendensammlung geben wird und das für alle vorgestellten Fälle die Schweigepflicht gelte. Wie aus der Meldung auf Telepolis weiter hervorgeht ist für die Berliner Ärztekammer die Person als Solche, welche die Fortbildung hält, irrelevant, solange die Maßnahme die Kammerkriterien erfüllt. Diese Einstellung ist bestens dazu geeignet die Unterwanderung des Gesundheitssystems mit esoterischer Quacksalberei zu fördern, denn die Vortragenden werden diese Veranstaltungen ihrerseits zur eigenen Reputationsförderung benutzen.

Nachtrag 26.11.2012:
Da die Beteiligten beginnen die Spuren von den Webseiten zu tilgen, hier die Originaldateien und -ansichten zwecks Dokumentation:


1Die Ärtzekammer Berlin sieht einer Diskussion mit Freude entgegen:
Ärztekammer Berlin
Friedrichstraße 16
D – 10969 Berlin
Telefon +49 30 408 06-0
Fax +49 30 408 06 34 99
E-Mail: Kammer bei AEKB Punkt de

8 Kommentare

  1. […] die Berliner Ärztekammer bereits die Behandlung von AIDS-Patienten durch Laien und damit mittelbar unethische Menschenversuche unterstützt, scheint sie wohl auch dem Impfen […]

  2. […] dass ich von spannenden Themen abgehalten werde oder dass die Ärztekammer Berlin jemandem ein Forum bot, der Menschen fahrlässig in Gefahr bringt. Jeremy Sherr möchte Menschen, die HIV-Positiv oder […]

  3. […] die Homöopathen ohne Grenzen und ihre Liebe für AIDS-Wunderheiler Jeremy Sherr berichtet hat. Wie Feuerwächter berichtete, müssen sich Berliner Ärzte fortbilden. Eine Maßnahme, die solche Fortbildungspunkte bietet, […]

  4. Wolfgang sagt:

    rabattierter Schwachsinn um 320 € – Patienten zu gefährden darf ruhig viel Geld kosten- oder?

    von der HP der Scola Asclepia:

    Jeremy Sherr
    Chronische und akute Verschreibungen im Dialog / Fälle / Materia medica / AIDS in Afrika
    16. bis 18.11.2012
    Jeremy Sherr gibt in einer klaren, humorvollen und vitalen Weise Einblick in seine homöopathische Philosophie und zeigt seine praktische Arbeitsweise im Verständnis der Differenzierung und Behandlung von akuten versus chronischen Erkrankungen, unter besonderer Beachtung der Arzneibeziehungen. Entsprechend sind auch die Anmerkungen, die er zur Materia medica bereits bekannter Arzneien macht, stets auch für erfahrene HomöopathInnen eine große Bereicherung. Selbstverständlich wird er auch über unbekanntere Mittel aus seinen vielen Prüfungen berichten. Das theoretische Thema und die Materia medica werden eingebunden und praktisch erfahrbar in Form von Papier- und Videofällen. Das Seminar findet in englischer Sprache statt und wird simultan ins Deutsche von einer zweisprachigen Homöopathin übersetzt. ACHTUNG Anmeldeschluss: Dieses Seminar erfordert eine verfrühte Planungsmöglichkeit. Bitte melden Sie sich möglichst bereits bis MITTE SEPTEMBER an, um das Stattfinden zu sichern. Danke! Jeremy Sherr erfüllt sich seit einigen Jahren zusammen mit seiner Frau den Lebenstraum, in Afrika zu behandeln und hat in diesem Zusammenhang auch sehr viele Erfahrungen mit AIDS gesammelt. Am Freitagabend wird er nach dem Seminar in gesonderter Organisation von seinen Erfahrungen berichten! Zu diesem Abend können Sie gerne auch Freunde und Bekannte einladen! Der Abend ist als Spendenveranstaltung für das Afrika-Projekt gedacht! Rabattierte Gruppenanmeldungen sind möglich! Gerne senden wir Ihnen per Mail den Veranstaltungsflyer auf Englisch zu! If you need, please send us an e-mail and we will provide you the event-flyer in english!
    Seminarzeiten:
    16.11.12, 13:00 Uhr bis 18:30 Uhr
    17.11.12, 09:30 Uhr bis 18:30 Uhr / 18.11.12 09:00 bis 16:00 Uhr
    Seminarort:
    Ev. Diakonieverein Zehlendorf van-Delden-Tagungshaus Zugang über Busseallee 23-26 14163 Berlin
    Scola-Asclepia-Schülerinnen: 250 € (SchülerIn 2012)
    Frühzahler: 290 € (bis 15.09.2012)
    Alle Anderen: zahlen 320 €
    Storno: 50 € bis 10.09.2012

  5. Und dieser Unfug gehört noch zu den preiswerten Veranstaltungen. Seminarpreise von über 1.000€ sind keine Seltenheit!

  6. […] In Teil 1 wurde kurz dargestellt, daß der Homöopath Jeremy Sherr in Berlin […]

  7. […] der Wehwechen und dringt in Gefilde vor in denen eine Fehlbehandlung den Tod zur Folge hat (bspw. AIDS, […]

  8. […] die Berliner Ärztekammer bereits Ende 2012 mit der Anerkennung einer Forbildungsveranstaltung mit Jeremy Sherr zur Therapie von AIDS mittels Homöopathie auf. Dieser Tage bietet man dort nun eine mit acht Punkten bewertete Fortbildung (oder sollte man […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *