Tag Archiv für Fortbildung

Unsinn 1. und 2. Art

Vor gut zwei Monaten hatte ich auf die von der Berliner Ärztekammer mit acht Punkten vergütete Fortbildunsveranstaltung unter dem Titel „Einführung in die Sehgal-Methode“, auch gemütsorientierte Homöopathie genannt, hingewiesen. Jetzt erreicht mich die Nachricht, daß die Berliner Ärztekammer ihr Auswahlverfahren für diese Veranstaltungen zumindest etwas verändern will.

[…] Gleichwohl zeigte uns die kammerinterne Diskussion des Veranstaltungsangebotes, die wir im Gefolge Ihrer E-Mail geführt haben, dass wir uns hierbei zuweilen in Grenzbereichen der Homöopathie befinden, die beispielsweise eine Teil-Anerkennung ausgewählter Veranstaltungsabschnitte (also keine vollständige Anerkennung eines Gesamt-Veranstaltungsangebotes) oder auch eine Nicht-Anerkennung von Fortbildungspunkten rechtfertigen könnten. Insoweit beachten wir Ihren kritischen Hinweis gern im Hinblick auf die künftige Bearbeitung verwandter Anträge auf Fortbildungszertifizierung zur Sehgal-Methode, die wir mit der zusätzlichen Einholung eines externen Expertenvotums hinsichtlich der jeweiligen Anerkennungsfähigkeit von Fortbildungspunkten verbinden werden.

Momentan weiß ich noch so recht wie ich das bewerten soll. Zunächst kann man es als kleinen Teilerfolg ansehen, daß überhaupt eine Reaktion erfolgt ist, eine kammerinterne Diskussion des Problems angeregt wurde und man gewillt scheint, wenigstens ein externes Expertenvotum einzuholen, bevor ein entsprechender Fortbildungsvorschlag als Fortbildung anerkannt wird. Auch das Novum von der möglichen Teilanerkennung einer Fortbildunsveranstaltung ist erwähnenswert. Weiterlesen

Der homöopathische Tischler

Am 7. und 8 März fand in der Urania in Berlin die Veranstaltung „Science meets Homoeopathy in Berlin“ von und mit Dr. med. Irene Schlingensiepen statt. Im Rahmen des Vortrages „Homöopathie für Skeptiker“ versuchte sie in der Abendveranstaltung ihr Verständnis der Wirkungsweise von Homöopathie an den Mann zu bringen (und natürlich ihr gleichnahmiges Buch). Der Saal mit 121 Sitzplätzen war mit rd. 110 Besuchern (die meisten im fortgeschrittenen Alter), davon 37 Männer inkl. mir und dem Urania-Tontechniker, gut gefüllt.

Um die Wirkungsweise der Homöopathie zu erklären, wählte sie ein Schaubild mit dem Titel „Information kann den Träger wechseln ohne ihre Bedeutung zu verlieren“, welches einen Mann zeigt der sich einen Tisch gedanklich vorstellt, daraufhin von diesem eine Skizze auf Papier anfertigt und über eine Satellitenleitung an einen Tischler faxt, der dann den Tisch anfertigt. Ein wunderbar einfaches und eingängiges Bild — und genauso falsch! Weiterlesen

Berliner Ärztekammer: Gemütszentrierte Homöopathie punktet

Die Berliner Ärztekammer holt mal wieder zur Speerspitze der Esoterik auf. Inzwischen erkennen zwar praktisch alle Ärztekammern Veranstaltungen zur Homöopathie als gültige Fortbildungsmaßnahmen an, da das monetäre Interesse der Mitglieder deutlich schwerer wiegt, als das Interesse an einem auf wissenschaftlichen Grundlagen basierenden Gesundheitssystem. In regelmäßigen Abständen wird aber selbst bei der Zulassung dieses Unsinns noch deutlich übertrieben. So fiel die Berliner Ärztekammer bereits Ende 2012 mit der Anerkennung einer Forbildungsveranstaltung mit Jeremy Sherr zur Therapie von AIDS mittels Homöopathie auf. Dieser Tage bietet man dort nun eine mit acht Punkten bewertete Fortbildung (oder sollte man besser Werbeveranstaltung sagen?) unter dem scheinbar harmlosen Titel „Einführung in die Sehgal-Methode“ an (#2761102013161890004). Weiterlesen

Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie (Teil 2)

In Teil 1 wurde kurz dargestellt, daß der Homöopath Jeremy Sherr in Berlin ein von der Berliner Ärztekammer anerkanntes Fortbildungsseminar halten wird, in dem er über seine Behandlung von AIDS-Patienten in Tansania mit berichtet. Nach diesem Anstoß zog die Meldung ihre Kreise und jetzt berichten Telepolis und Spiegel-Online parallel, daß die Berliner Ärztekammer die Fortbildungspunkte für das Seminar mit Jeremy Sherr zurückzieht. Doch die Presseerklärung der Berliner Ärztekammer kann nur als Schutzbehauptung gewertet werden: Weiterlesen

Fortbildung: Impfen Sie in einer homöopathischen Praxis?

Nachdem die Berliner Ärztekammer bereits die Behandlung von AIDS-Patienten durch Laien und damit mittelbar unethische Menschenversuche unterstützt, scheint sie wohl auch dem Impfen skeptisch gegenüber eingestellt zu sein. Wie sonst käme sie dazu einen mit drei Fortbildungspunkten bewerteten Vortrag unter dem fragenden Titel „Impfen Sie in einer homöopathischen Praxis“ anzubieten? Eigentlich fehlt in dem Satz nur noch ein „etwa“. Veranstaltet wird der Vortrag vom Berliner Verein homöopathischer Ärzte e. V. mit der Referentin Homöopathin Dipl.-Med. Irina Dawydowa. Vorsichtig genug, gibt man nichts Genaues über den Inhalt bekannt, dafür darf für 20,-€ (+ Büffet-Spende) auch jeder daran teilnehmen.

Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie

Am 16-18.11.2012 findet im Van-Delden-Tagungshaus vom Evangelischen Diakonieverein Zehlendorf (Busseallee 23-26, 14163 Berlin) eine Veranstaltung mit dem eher langweilig anmutenden Titel „Chronische und akute Verschreibungen im Dialog Fälle Materia medica“ statt. Doch der Inhalt dieser Veranstaltung ist äußerst bemerkenswert. Weiterlesen