Tag Archiv für Afrika

Der Rassismus rot-grüner Antirassisten

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Die Grünen), hat der Bildzeitung ein Interview gegeben, in dem offen er zugibt, daß Schwarzafrikaner häufiger straffällig als der Durchschnitt werden. Das allein ist nicht sonderlich bemerkenswert, dafür aber der Einblick in die „grüne Seele“, obschon Palmer bereits zu den realitätsnahen Grünen gehört, weshalb er von seiner eigenen Partei auch des Öfteren offen angefeindet wird. Weiterlesen

Afrika in Not, Merkel naht

Eines der Themen der Woche war mal wieder unter anderem Afrika. Einmal mehr hat Bundeskanzlerin und selbsternannte Weltenretterin Angela Merkel ein Gebiet entdeckt wo Deutschland ihrer Meinung nach Verantwortung zu übernehmen hat: Afrika (Zeit, Welt). Ginge es nach Merkel hat Deutschland oder besser gesagt der deutsche Steuerzahler eigentlich überall eine Verantwortung zu übernehmen. Sie sieht überall ihre und Deutschlands Verantwortung, nur „in dem Land in dem sie Bundeskanzlerin ist“, will sie dieser ihr übertragenen Aufgabe nicht nachkommen. Langsam wäre es übersichtlicher, wenn Fr. Merkel einfach mal sagen würde wo Deutschland keine Verantwortung hat. Weiterlesen

Das Land der Zwerge?

Die Welt titelt gerade:

Zwergenstaat Swasiland heißt künftig wieder eSwatini

Sowas kommt dabei raus, wenn Journalisten kein vernünftiges Deutsch mehr können. Weiterlesen

Pro Asyl und das Umsiedlungsprogramm der EU

Dimitris Avramopoulos, der in der EU-Kommission für Migration zuständig ist, wirbt für das Umsiedlungsprogramm der EU, er hält es für ausreichend, Pro Asyl geht es nicht weit genug. Beide liegen falsch. Weiterlesen

Wir sind das Volk! … und der größte Zensor

Mal wieder ein wuderschönes Beispiel wie wenig Meinungsfreiheit von bestimmten Kreisen akzeptiert wird. Die 19-jährige Texanerin Kendall Jones postet, wie viele andere auch, Fotos zu ihrem Hobby auf ihrer Facebookseite. Allerdings geht sie einer weniger alltäglichen Freizeitbeschäftigung nach: Der Großwildjagd in Afrika (Welt, Focus). Sie betreibt ein hochumstrittenes, hochemotionales und ausgesprochen teures aber vollkommen legales Hobby. Daher hat sie auch das Recht darüber zu berichten. Dennoch bricht nicht nur ein Sturm der Entrüstung los, sondern über eine viertel Million Menschen hat bereits eine Petition an Mark Zuckerberg zur Löschung der Facebookseite unterzeichnet. Selbstverständlich kann man darüber diskutieren ob Jagd im Allgemeinen und Großwildjagd im Besonderen sein muss und sein darf, insbesondere nur um der Trophäen Willen, aber darum geht es im Grunde gar nicht. Es geht bei der Seitenlöschung um die Unterdrückung unliebsamer Meinungen und anderer Lebensentwürfe. Wenn man an der Großwildjagd etwas ändern will, muss man die Staaten angehen, die die Lizenzen zum Abschuss erteilen, aber das dauert und es ist viel einfacher mit ein paar Klicks Morddrohungen gegen den Jäger auszustoßen. Eine gelöschte Webseite, macht ein mögliches Problem unsichtbar, beseitigt es aber nicht. Weiterlesen

Filmtipp: Mit offenen Karten — Mali

Vielleicht für den Ein oder Anderen interessant als Hintergrundinformation zum aktuellen Konflikt in Mali und Algerien bzw. allgemein im Maghreb und der Sahelzone: Ein Video (12 min) von Arte aus der Reihe „Mit offenen Karten: Instabile Staaten in der Sahelzone“.

Fotoreportage über die Arbeit von Jeremy Sherr in Tansania

Die Aufnahmen entstanden Anfang 2012 vor Ort im Rahmen der Dreharbeiten zu einem mehrstündigen Dokumentationsfilm (65 minütiger Trailer) über das Wirken von Jeremy Sherr in Tansania.

Foto 1: Jeremy Sherr mit Ehefrau Camilla bei AIDS-Patienten in Tansania

Foto 1: Jeremy Sherr (2. v. l.) und seine Ehefrau Camilla (4. v. r.) bei der täglichen Visite bei AIDS-Patienten in Tansania. Schriftliche Einverständniserklärungen der abgebildeten Patienten liegen vor.
Aufnahmedaten:
Homöokon D700, Großformat, HDR, f=79 mm, Blende 11, t=1/10⁴⁰⁰ s

Weiterführendes:

Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie (Teil 2)

In Teil 1 wurde kurz dargestellt, daß der Homöopath Jeremy Sherr in Berlin ein von der Berliner Ärztekammer anerkanntes Fortbildungsseminar halten wird, in dem er über seine Behandlung von AIDS-Patienten in Tansania mit berichtet. Nach diesem Anstoß zog die Meldung ihre Kreise und jetzt berichten Telepolis und Spiegel-Online parallel, daß die Berliner Ärztekammer die Fortbildungspunkte für das Seminar mit Jeremy Sherr zurückzieht. Doch die Presseerklärung der Berliner Ärztekammer kann nur als Schutzbehauptung gewertet werden: Weiterlesen

Fortbildung: Behandlung von AIDS in Afrika mit Homöopathie

Am 16-18.11.2012 findet im Van-Delden-Tagungshaus vom Evangelischen Diakonieverein Zehlendorf (Busseallee 23-26, 14163 Berlin) eine Veranstaltung mit dem eher langweilig anmutenden Titel „Chronische und akute Verschreibungen im Dialog Fälle Materia medica“ statt. Doch der Inhalt dieser Veranstaltung ist äußerst bemerkenswert. Weiterlesen