Tag Archiv für Jens Spahn

BASF spendet 101 Millionen Masken

Im Rahmen der BASF-Hilfsaktion „Helping Handsspendet BASF im Kampf gegen die Coronaviruspandemie dem deutschen Staat 101 Millionen Masken. Weiterlesen

Will man in Deutschland keine Masken?

Der Mangel an Atemmasken in Deutschland nimmt inzwischen groteske Züge an und es stellt sich die Frage ob es Dummheit und Inkompetenz oder gar Handlungsunwilligkeit ist, während in Italien Hilfe aus dem Ausland eintrifft.

Vor einigen Tagen beschwerte die Harmsen Trading GmbH in Troisdorf auf Twitter, daß sie zwar schnell 5,5 Millionen normgerechte Masken aus China beschaffen könnten, sie sei mit dem Handelspartner einig, aber sie könne diesen Auftrag mangels Finanzierung nicht vergeben, aber dennoch würde man bei den Behörden gegen Wände laufen. Weiterlesen

Viren kennen keine Grenzen — Kurze Geschichte eines Staatsversagens

Außenminister Heiko Maas (SPD) ließ es sich nicht nehmen mit dem Gerede von „Viren kennen keine Grenzen“ vor Rassismus zu warnen. Natürlich kennen Viren selbst keine Grenzen, aber deren Träger und wenn diese an einem Grenzübertritt, seien es Grundstücks-, Verwaltungs- oder Staatsgrenzen, gehindert werden, bleiben auch die Viren draußen. Werden Wanderungen unterbunden ver- bzw. behindert dies eben auch die Ausbreitung von Viren, womit mindestens Zeit gewonnen ist und meist auch Menschenleben gerettet werden. Es scheint als ob die Vertreter der Ideologie der „offenen Grenzen unter allen Umständen“ intellektuell nicht mehr zu einer Gefahrenabschätzung in der Lage sind um selbst momentane Sicherungsmaßnahmen adäquat durchführen zu können. Das alles hat mit Rassismus reinweg gar nichts zu tun, bzw. wer darin Rassismus sieht ist einfach nur dumm und gehört nicht in Regierungsverantwortung. Weiterlesen

Die Materialbeschaffungsplanung beginnt

Gestern hatte ich noch die fehlende Kompetenz im Bundesgesundheitsministerium beim Vorgehen zur Eindämmung der Coronaviruspandemie (Covid-19) beklagt, da kannte ich allerdings noch nicht die Verlautbarungen aus dem Ministerium dazu: Weiterlesen

Politische Gesundheitsexperten

Daß Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine eklatante Fehlbesetzung ist und er wie ein tollpatschiger Junge durch das Amt stolpert, ist nicht erst seit der Coronaviruspandemie (Covid-19 durch SARS-CoV-2 vormals 2019-nCoV) offensichtlich. Im Grunde versteht er nicht wirklich die Aufgabe, die diesem Amt zu Grunde liegt, für ihn ist es ein politisches Amt wie jedes andere auch. Einerseits möchte er darin seine religiösen Vorstellungen für alle umgesetzt wissen (Organspende, Konversionstherapien), zwischenzeitlich macht er mal aus wahltaktischen Gründen einen Ausflug zum Euroislam, andererseits dient ihm das Amt nur als Sprungbrett um seine politische Karriere weiterverfolgen zu können. Für die dringend benötigte aktive Politik zur Verbesserung des Gesundheitssystems fehlen im einfach die Grundlagen. Auf der anderen Seite der Koalition sieht es allerdings keineswegs besser aus. Weiterlesen

Konversiontherapieverbot

Diese Konversionstherapien sind ziemlicher religiöser Unsinn und Scharlatanerie, dennoch ist dieses neu beschlossene Verbot geprägt von höchster Scheinheiligkeit und stellt eine Politik für eine verschwindend kleine Minderheit dar. Weiterlesen

CDU & Islam: Sinneswandel oder wieder mal nur billige Wahlkampfrhetorik?

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) haben in einem Gastbeitrag die Entwicklung eines Euroislams gefordert, der unsere Werte teilt. Setzt langsam ein Umdenken in der CDU ein oder betreibt man angesichts der drohenden Stimmverluste bei der Wahl zum Europäischen Parlament doch nur wieder billige Wahlkampfrhetorik um noch auf die Schnelle Stimmen einfangen können? Weiterlesen

Organspende

Geht es nach Gesundheitsminister Jens Spahn, soll ein jeder, der sich zu „Lebzeiten“ nicht über die Bereitschaft zur Organspende geäußert hat automatisch als Organspender gelten. Wer dies nicht möchte muss offiziell widersprechen. Somit wird das bisherige Prinzip der ausdrücklichen Zustimmung umgekehrt in einen ausdrücklichen Widerspruch. Im Folgende meine wesentlichen Punkte, warum ich persönlich die Widerspruchslösung in Sachen Organspende für grundfalsch halte. Weiterlesen