Tag Archiv für Tweet

Grüne: Weltenretter auf Reisen

Wieder mal ein hervorragendes Beispiel für die vorherrschende Doppelmoral in der Denkweise der Grünen, ein Tweet der Heinrich-Böll-Stiftung: Weiterlesen

Grüne: Reich durch Steuern

Im Bundestag schwingen mal wieder grüne Kobolde mit Fachunkenntnis schlaue Reden. Thema heute: Die Grundsteuer erklärt von MdB Stefan Schmidt (Die Grünen), Sprecher für Kommunalfinanzen (sic!): Weiterlesen

Wir brauchen noch eine Frau auf dem Podium

Da beginnt jemand ansatzweise den Unterschied zwischen Frauenquote und Kompetenz zu lernen. Es wurde ihnen vorher oft genug gesagt wie eine Frauenquote wirken wird, aber sie wollten es nicht wahrhaben. Nun ist sie quasi da und wirkt genau so wie vorhergesagt. Weiterlesen

Islamisten sind keine Muslime

Der MDR hat gestern einen merkwürdigen Tweet abgesetzt, in dem versucht wurde darzulegen, daß Islamisten keine Mohammedaner seien. Weiterlesen

HateSpeech: Ein Beispiel

Der Piratenpolitiker Thomas Goerde (@3B4rt), der derzeit für die Brandenburger Landesliste für die Piratenpartei in den Bundestag kandidiert, hat den Vorfall auf dem Münchener Bahnhof Unterföhring, bei dem eine 26-jährige Polizistin durch einen Kopfschuss lebensgefährlich verwundet wurde, mit einem unschönen Tweet kommentiert: … Weiterlesen

Edward Snowden sagte ffdae96f8dd…

Die Welt und Andere rätseln über einen scheinbar kryptischen, nach kurzer Zeit gelöschten Tweet von Edward Snowden. Weiterlesen

Mit Hartz IV zum Strickkurs in Saudi Arabien

In einem Fallberichtartikel läßt uns die Süddeutsche Zeitung mal wieder an ihrem Qualitätsjournalismus teilhaben. Die junge Leserin „Jasna, die nicht unter ihrem vollen Namen veröffentlichen möchte“, klagt ihr Leid über Hartz IV. Vor einem Jahr hat sie ihren Master in Germanistik gemacht und seit Herbst bekommt sie Hartz IV. Das kann passieren und ist erstmal nicht ehrenrührig, auch wenn das gerade bei dem Schwafelfach Germansitik absehbar war und ihre Ausbildung auch nicht unbedingt auf ihre angestrebte Tätigkeit passt.

Öffentlichkeitsarbeit, als Social-Media-Redakteurin, politische Referentin und Lektorin.

Also irgendwas mit Medien.

Und weil ich nebenher ohnehin immer arbeiten musste, um meinen Lebensunterhalt zu sichern, …

Sie hat also neben dem Studium immer noch gearbeitet. Warum klappt das nach dem Abschluss nicht mehr? Weiterhin teilt sie uns mit, daß sie regelmäßig bloggt. Weiterlesen

\\//_ Lived long an prosper

Leonard Nimoy ist gestorben (1931-27.02.2015 8:40), doch der Vulkanier Mr. Spock lebt (und sei es als Unicodezeichen 1F596).

Tuğçe Albayrak: Heldenverehrung und Dämonisierung um jeden Preis

Die Geschichte mit der ums Leben gekommenen Tuğçe Albayrak beginnt sich inzwischen vollends von den Fakten zu lösen, wie bei Stille Post. Aus dem Einzeltäter wird eine Männergruppe, die zwei junge Mädchen in der McDonalds Toilette sexuell belästigten und anschließend Tuğçe auf dem Parkplatz gemeinschaftlich attackierten (Think Progress von Tara Culp-Ressler, Lieblingsthema: Vergewaltigung).

Thousands of German citizens are mourning a 23-year-old student who was murdered for sticking up for two teenage girls getting sexually harassed by a group of men.
[…]
She confronted their attackers, allowing the teens to escape the situation. But later, in the parking lot of the fast food restaurant, the same men attacked her and allegedly beat her with a baseball bat — an assault that was captured on grainy video footage.

Auch der Spiegel widmet sich heute ganz ausführlich, im neuen Heft sogar mit einem eigenen Beitrag, dem Leben des angeblichen Täters. Ich schreibe hier absichtlich angeblich, weil bisher öffentlich überhaupt noch nicht feststeht, daß er überhaupt ein Täter ist! Weiterlesen

Hacker oder Sexualverbrecher

Vor ein paar Tagen sind mal wieder Aktfotos von Prominenten aus deren persönlichem Gehege bei Apples iCloud entwichen, oder besser gesagt, jemand hat sie durch die Hintertür rausgescheucht. Die Aufregung ist nun groß, aber wie immer wird mit Selbskritik bei den Betroffenen gespart. Sie berufen sich darauf, daß niemand etwas auf ihrem Webspace zu suchen hätte. Auch wenn ich mir bei einigen der Bekanntheiten nicht sicher bin, ob sie sich gar nicht so sehr über die Veröffentlichung der Aktaufnahmen als solcher, sondern über den von ihnen nicht kontrollierten Zeitpunkt aufregen, aber im Prinzip haben sie natürlich vollkommen recht. Dennoch müssen sie sich, nachdem klar ist, wie der Hack abgelaufen ist, durchaus vorhalten lassen ein allzu einfaches Passwort benutzt zu haben. Man stellt eben kein Cabriolet mit steckendem Schlüssel auf öffentlichen Straßenland ab. Auf Grund der in den letzten Jahren regelmäßig durch die Presse gehenden Meldungen über entwendete Daten, muss es eigentlich inzwischen bei jedermann angekommen sein, daß private Daten de facto nicht ins Internet gehörn, auch wenn es de jure privater Speicherplatz ist. Weiterlesen